Eilmeldung

Eilmeldung

Die Geschichte des Olympischen Feuers

1. Wofür steht die Olympische Fackel? Die Fackel und die fünf Ringe sind die bekanntesten Symbole der Olympischen Spiele. Die Flamme repräsentiert

Sie lesen gerade:

Die Geschichte des Olympischen Feuers

Schriftgrösse Aa Aa

1. Wofür steht die Olympische Fackel?

Die Fackel und die fünf Ringe sind die bekanntesten Symbole der Olympischen Spiele. Die Flamme repräsentiert alles Positive, das die Menschen mit Feuer verbinden. Sie stellt aber auch eine Verbindung her zwischen den Olympischen Spielen der Antike und der Neuzeit.

Der Mythologie zufolge stahl Prometheus den Göttern das Feuer, das seither ein Symbol für Vernunft, Freiheit und Erfindungsreichtum ist. Währed der Spiele brannte die Flamme im antiken Olympia. Die Fackel der modernen Spiele wird ebenfalls dort entzündet.

2. Gab es bei allen Olympiaden der Neuzeit eine Fackel?

Nein. Bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1886 in Athen gab es keine Flamme. Sie wurde erst 1928 in Amsterdam eingeführt. Es gab aber keine Zeremonie im antiken Olympia, sondern die Fackel wurde in Amsterdam entzündet.

Der heute bekannte, in Olympia beginnende Fackellauf geht auf die Olympischen Spiele in Berlin 1936 zurück. In der Antike war die Stafette nicht bekannt. Der Fackellauf war ein Wettkampf zu Ehren bestimmter Gottheiten, darunter Prometheus.

3. Welche Rituale begleiten den Fackellauf?

Das Ritual des Entzündens der Flamme findet am Altar der Hera statt in den Ruinen von Olympia. Die Zeremonie beginnt mit einer Prozession von Priesterinnen, die sich um den Altar aufstellen. Die hohe Priesterin ruft den Sonnengott Apollo an und entzündet die Flamme mit einem Hohlspiegel. Dann trägt sie das Feuer in einer Schale zum Stadion, um die Fackel des ersten Läufers zu entzünden.

4. Was geschieht, wenn die Sonne nicht scheint?

Als Vorsichtsmaßnahme wird das Feuer an einem sonnigen Tag kurz vor der offiziellen Zeremonie auf die traditionelle Weise entzündet. Diese Flamme wird bis zum Eröffnungstag des Fackellaufs aufbewahrt. Sollte die Sonne nicht scheinen, wird die Fackel an ihr entzündet.

5. Wer ist die hohe Priesterin und wie wird sie ausgesucht?

Für die Auswahl der Priesterinnen ist das Fackellaufkomitee des Olympische Komitees Griechenlands zuständig. Die Kandidatinnen stammen aus der griechischen Theaterwelt.

Die erste hohe Priesterin bei den Spielen von 1936 war die griechische Tänzerin Koula Pratsika. Dem nächsten Fackellaufritual wird Katerina Lehou vorstehen, eine Schauspielerin aus Griechenland.

6. Was passiert, wenn die Flamme ausgeht?

Die Flamme brennt vom Beginn der Spiele bis zur Abschlusszeremonie, während der sie gelöscht wird. Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Olympische Feuer versehentlich oder auch mit Absicht gelöscht wird. Aus diesem Grund werden während des Fackellaufs immer mehrere Flammen mitgeführt. Geht die Fackel aus, wird sie mit einer von diesen erneut entzündet.

Während der Sommerspiele 1976 im kanadischen Montreal ging die Flamme während eines Sturms aus. Ein unbedachter Helfer zündete sie mit seinem Feuerzeug wieder, aber IOC-Funktionäre löschten das Feuer sofort und entzündeten es erneut mit einer der mitgeführten Flammen.

7. Welches sind die ungewöhnlichsten Orte, an die die Flamme gebracht wurde?

Der höchste Punkt, den die olympische Fackel je erreicht hat, ist der Gipfel des Mount Everest während der Spiele in Peking 2008. Während des letzten Fackellaufs bei den Winterspielen in Sotschi vor zwei Jahren überquerte die Flamme den Nordpol und reiste unter Wasser durch den Baikalsee. Das war jedoch nicht ihr erster Unterwasserauftritt. Zu Beginn der Olympiade in Sydney (2000) brachte ein Taucher die Flamme zum Great Barrier Reef.

Während der Winterspiele in Turin 2006 wurde die Fackel in Venedig auf einer Gondel transportiert. 1956 wurde sie von Reitern von Melbourne nach Stockholm gebracht, wo die Reitsportwettbewerbe stattfanden. Während der Olympiade im Jahr 2000 wurden die Pferde für die Durchquerung der australischen Wüste durch Kamele ersetzt.

Die Fackel – aber nicht die Flamme – war auch schon dreimal im Weltraum während der Spiele in Atlanta 1996, in Sydney 2000 und in Sotschi 2014.