Eilmeldung

Eilmeldung

Fans reagieren bestürzt auf plötzlichen Tod des Popstars Prince

Chanhassan, Minnesota: Hier lebte, arbeitete und starb der Popstar Prince. Nach seinem überraschenden Tod haben sich am Donnerstag schnell zahlreiche

Sie lesen gerade:

Fans reagieren bestürzt auf plötzlichen Tod des Popstars Prince

Schriftgrösse Aa Aa

Chanhassan, Minnesota: Hier lebte, arbeitete und starb der Popstar Prince. Nach seinem überraschenden Tod haben sich am Donnerstag schnell zahlreiche trauernde Fans vor dem Gelände der dort angesiedelten Paisley Park Studios versammelt.

Den Studiokomplex baute Prince mit den Einnahmen aus seiner Hitsingle “Purple Rain” auf. Er selbst und viele seiner Kollegen und Zöglinge nutzen die Aufnahme- und Übungsräume als Basis für Produktionen und Tourneen.

“Ich kann nicht glauben, dass es wahr ist”, klagte eine etwas aufgelöste Frau im mittleren Alter vor dem Gelände. “Ich kann nicht glauben, dass er nicht mehr da ist, nicht mehr atmet und nicht mehr spricht.”

Erst am vergangenen Samstag hatte der 57-jährige Musiker in seinem Studiokomplex eine öffentliche Tanzparty veranstaltet und bei einem kurzen Auftritt verkündet, es gehe ihm gut. Die Fans sollten noch ein Paar Tage warten, bevor sie mit dem Beten anfingen, sagte Prince da.

Dass es sein letzter Auftritt sein würde, erwartete da niemand ernsthaft. “Es war eine Ehre, am Samstagabend hier zu sein”, so ein Fan, der selbst zu der Party gegangen war. “Ich dachte, das würde jetzt noch jahrelang so weiter gehen. Aber jetzt ist er weg und ich bin etwas benommen.”

Auch in New York verbreitete sich die Nachricht in Windeseile unter Einheimischen und Touristen. “Er war mein Held”, erklärt ein Besucher aus Los Angeles. “Wir sind mit seiner Musik aufgewachsen. Ich weiß noch, als er bekannt wurde, da war er einfach ein wenig anders als die übrigen Stars. Es ist ein trauriger Tag.”

“Er war ein Pionier”, so auch eine Frau, die gerade erst auf ihrem Smartphone vom Tod des Stars erfahren hat. “Wir und die Musikwelt werden ihn definitiv vermissen.”