Eilmeldung

Eilmeldung

Kernkraftnutzung in der Ukraine: sicher oder nicht?

Saporischschja ist eines von vier Kernkraftwerken in der Ukraine. Jeder der sechs Reaktoren hat eine Kapazität von 1000 Megawatt. Die Anlage wurde

Sie lesen gerade:

Kernkraftnutzung in der Ukraine: sicher oder nicht?

Schriftgrösse Aa Aa

Saporischschja ist eines von vier Kernkraftwerken in der Ukraine. Jeder der sechs Reaktoren hat eine Kapazität von 1000 Megawatt. Die Anlage wurde fast zur gleichen Zeit wie die von Tschernobyl gebaut mit Reaktoren aus der Sowjetära.

Meinung

Atomkraft kann aufgrund der Risiken der angewandten Technologie nicht sicher sein.

Sicherheit der Anlagen

Der Leiter der Einsatzsteuerung arbeitet seit 1986 in Saporischschja – dem Jahr der Tschernobyl-Katastrophe.

“Die Katastrophe von Tschernobyl kann bei uns nicht passieren. Denn wir haben andere, ummantelte Reaktoren. Außerdem gibt es über jedem Reaktor ein sogenanntes Containment (Sicherheitsbehälter). Bei einem Störfall könnten somit keine radioaktiven Substanzen entweichen. Der Reaktor von Tschernobyl besaß nur verstärkte Betonplatten, was jedoch nicht die Strahlenfreisetzung verhinderte”, so Oleh Dudar.

Das spezielle Containment, von dem die Rede ist, sind die rot-grauen Kuppeln auf jeder Einheit des Kernkraftwerks. Die Kuppeln können angeblich einem Flugzeugabsturz und einem Erdbeben der Stärke 7 standhalten.

Verlängerung der Lebensdauer

Die Leitung des Kernkraftwerks ist von der Sicherheit der Anlage überzeugt. Deshalb beschloss sie, die Lebensdauer von zwei Reaktorblöcken zu verlängern.

Ein Mitarbeiter zeigt, wie die Anlagen verbessert werden, um die Betriebszeit um mindestens zehn Jahre zu verlängern. Er sagt:

“Es ist viel billiger, die Lebensdauer eines alten Reaktors zu verbessern und zu verlängern, als einen neuen zu bauen. Die Einheiten können nach ihrer Projektlaufzeit aufgerüstet, Teile können ersetzt, und damit die Lebensdauer verlängert werden.

Das Projekt wird von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung sowie von der Europäischen Atomgemeinschaft Euratom finanziell unterstützt.

Zweifel der Ökologen

Ökologen in Kiew haben ihre Zweifel, ob die Aufrüstung – wie von der Regierung behauptet – entsprechend den höchsten Standards ausgeführt wird. Ein Mitglied des nationalen Ökologischen Zentrums der Ukraine sagt:

“Atomkraft kann aufgrund der Risiken der angewandten Technologie nicht sicher sein. Und wenn ein Kernkraftwerksblock über seine Lebensdauer hinaus in Betrieb ist, bedeutet das, dass ein Teil der Ausrüstung veraltet ist, denn nicht alles kann ersetzt werden. Das erhöht das Risiko eines Unfalls.”

Der Ökologe bezweifelt auch die technische Sicherheit des Reaktors und seiner Ummantelung im Falle eines militärischen Konflikts.

“Die Berechnungen wurden mit einer bestimmten Vorstellung gemacht, welche Flugzeuge Probleme verursachen könnten. Aber seitdem hat sich die Welt verändert. Es gibt große interkontinentale Boeings. Wenn Sie sich die Risikoeinschätzung anschauen, die die Ukraine vor 15 Jahren anstellte, sehen Sie, dass die Gefahr eines militärischen Konflikts nicht berücksichtigt wurde. Und jetzt ist es ein Problem.”

Das Erbe von Tschernobyl bleibt eine große Bedrohung für die Sicherheit Europas. Die internationale Gemeinschaft half bei der Finanzierung der Abdichtung des stark kontaminierten Reaktors 4. Aber für viele Ukrainer bleiben die Folgen der Katastrophe vom 26. April 1986 bestehen.

Pictures from Chernobyl exclusive zone