Eilmeldung

Eilmeldung

Obama appelliert in Großbritannien für einen Verbleib in der EU

US-Präsident Barack Obama hat bei seinem Besuch in Großbritannien eindringlich vor einem Austritt aus der EU gewarnt. Die EU-Mitgliedschaft habe

Sie lesen gerade:

Obama appelliert in Großbritannien für einen Verbleib in der EU

Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barack Obama hat bei seinem Besuch in Großbritannien eindringlich vor einem Austritt aus der EU gewarnt. Die EU-Mitgliedschaft habe politisch und nur Vorteile für London, ein Austritt hingegen auch wirtschaftliche Nachteile für das Land, so Obama.

“Vielleicht könnte es irgendwann mal ein britisch-amerikanisches Freihandelsabkommen geben”, sagte der US-Präsident. “Aber nicht in naher Zukunft, denn unser Fokus liegt klar auf Verhandlungen mit dem gesamten Block, für ein Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union. Großbritannien müsste sich dann erst einmal hinten anstellen.”

Die Äußerungen gelten als heikel. Obama habe sich unerwartet klar und deutlich zum Thema “Brexit” geäußert, so britische Kommentatoren.

“Wir selbst werden entscheiden, und niemand anders”, beruhigte der britische Premier David Cameron. “Es ist die Entscheidung der britischen Bevölkerung. Aber es macht doch Sinn, sich bei dieser Entscheidung auch anzuhören, was unsere Freunde denken, ihre Meinung und ihre Sichtweise zu kennen.”

Am Abend traf das Präsidenten-Ehepaar mit Prinz William, seiner Ehefrau Kate sowie Prinz Harry im Londoner Kensington Palast zu einem Dinner zusammen. Zuvor hatten sich auch schon der Queen auf Schloss Windsor zum 90. Geburtstag gratuliert.