Eilmeldung

Eilmeldung

Österreich, was nun? Twitter sieht Chemtrails für Hofer

Sie lesen gerade:

Österreich, was nun? Twitter sieht Chemtrails für Hofer

Schriftgrösse Aa Aa

Nicht nur auf Twitter wird die Frage diskutiert, welche Folgen der Sieg des rechtspopulistischen Kandidaten Norbert Hofer in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Österreich haben wird. Einige fordern jetzt den Rücktritt von Bundeskanzler Werner Faymann von der SPÖ, deren Kandidat es nicht in die zweite Runde schaffte. Auch die unabhängige Ex-Richterin Irmgard Griss (siehe Foto) erreichte mehr Stimmen als die Bewerber der Regierungskoalition. Sie sieht viel Veränderung.


Und es gibt viele bedrückte Stimmen.


In der zweiten Runde tritt Norbert Hofer gegen den jetzt unabhängigen, langjähigen Grünen Alexander van der Bellen an. Dieser lässt zunächst twittern…


Es gibt auch eine satirische Version von Alexander van der Bellen. Da ist es schon konkreter…


Markus Sulzbacher vom Wiener Standard sieht es im wohl originellsten Tweet des Wahlabends so.


Thomas Mayer – für den Standard in Brüssel – meint, dass FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache nun vielleicht ein Problem bekommt. Bisher war Strache der einzige im Ausland wirklich bekannte FPÖ-Politiker.


Das miese Abschneiden der Kandidaten der Regierungskoalition ist schon keine Überraschung mehr.


Verschiedene Landesverbände der rechtspopulistischen AfD in Deutschland gratulieren Norbert Hofer.


Und Don Alphonso von der FAZ scherzt…