Eilmeldung

Eilmeldung

Das hatte keiner auf dem Schirm: Amazon verdient doppelt soviel wie erwartet

Amazon hat im ersten Quartal 450 Millionen Euro verdient – fast doppelt so viel wie von Experten erwartet. Im Jahr zuvor hatten noch 50 Millionen

Sie lesen gerade:

Das hatte keiner auf dem Schirm: Amazon verdient doppelt soviel wie erwartet

Schriftgrösse Aa Aa

Amazon hat im ersten Quartal 450 Millionen Euro verdient – fast doppelt so viel wie von Experten erwartet. Im Jahr zuvor hatten noch 50 Millionen Euro Verlust in den Büchern gestanden.

Meinung

"Mein Vertrauen ist wiederhergestellt"

Der weltgrößte Online-Händler hatte auf seinem kostspieligen Expansionskurs immer wieder auch rote Zahlen geschrieben – das hier ist das vierte Quartal in Folge mit Gewinn. Der Umsatz schnellte überraschend kräftig um 28 Prozent hoch auf 25,5 Milliarden Euro – so stark wie seit vier Jahren nicht.

Kräftiges Wachstum meldete Amazon sowohl im traditionellen Kerngeschäft als auch bei eigenen Produkten, wie den Fire-Tablets, dem Fire-TV-Stick zum Übertragen von Multimedia-Daten und vernetzten Echo-Lautsprechern.

Glanzlicht war aber der Umsatz-Zuwachs von 64 Prozent im Cloud Computing auf 2,3 Milliarden Euro. Den operative Gewinn konnte Amazon beim Cloud-Angebot zur Auslagerung von Speicher- und Software-Diensten ins Internet auf 530 Millionen Euro mehr als verdreifachen. Branchenexperten zufolge liegt Amazon in diesem schnell wachsenden Zukunftsmarkt deutlich vor Rivalen wie Google und Microsoft. Auch das Prime-Programm zur Kundenbindung florierte.

Die Amazon-Aktie stieg nachbörslich um 13 Prozent.

Was 2015 in einer Internet-Minute passierte:


Quelle: Excelacom

Amazons Quartalsbilanz sorgte nun für Beruhigung unter den Anlegern, zumal zuletzt Technologiegiganten wie Apple, Microsoft und Intel mit enttäuschenden Zahlen Sorgen vor einem größeren Schwächeanfall der Branche geschürt hatten. “Mein Vertrauen ist wiederhergestellt”, sagte Experte Dan Conde vom US-Analysehaus Enterprise Strategy Group, Milford, Massachusetts.

In Deutschland liegt der Konzern mit Verdi im Streit. Die Gewerkschaft fordert für die Amazon-Mitarbeiter höhere Löhne und tarifliche Regelungen wie im Einzel- und Versandhandel. Amazon nimmt indes die Logistikbranche als Maßstab, in der weniger gezahlt wird.

su mit Reuters