Eilmeldung

Eilmeldung

São Paulo: Brasilianische Beachwear

Sie lesen gerade:

São Paulo: Brasilianische Beachwear

Schriftgrösse Aa Aa

"Hände, die Gold wert sind" lautete das Motto der diesjährigen 41. São Paulo Fashion Week mit Blick auf die einheimische Schneiderkunst.

Modeimpressionen aus der ganzen Welt zeigten in diesem Jahr die brasilianischen Designer auf der Sao Paulo Fashion Week. Jacqueline de Biasel zum Beispiel blickte für ihr Label Salinas nach Miami. Die Strandkultur aber auch die pulsierende Kunstszene der Stadt waren die Vorlage: farbenfrohe Flamingo- und Ananas-Motive, dazu passend riesengroße Ohrgehänge. Die 1982 von Biasel gegründete Marke Salinas gilt als Trendsetter der brasilianischen Strandmode und ist weit über Grenzen des Landes bekannt.

Amir Slama

Auch Amir Slama ist Experte für Bademode und erinnert in seiner aktuellen Kollektion an den brasilianischen Karneval der 30er und 40 Jahre. Knackige Farben und freche Fransen geben bei den Modellen für die Frau den Ton an. Bei der Herrenmode sind simple Shorts und Tangas in Schwarz-Weiß angesagt.

Amir Slama war Geschichtsprofessor, bevor er mit seiner Frau das Label Rosa Chá aufbaute, das ihn in Brasilien bekannt machen sollte. Er schneidert heute unter seinem eigenen Namen und hat Boutiquen in São Paulo und Rio de Janeiro.

Liana Thomaz und “Água de Coco”

Ein wahrhaft goldenes Händchen bewies die Schneiderin Lana Thomaz in ihrer neuen Kollektion für die Marke Água de Coco. Der Amazonas, seine Urbewohner, seine Fauna und Flora waren die Inspirationsquelle – mit opulenten Details, kostbaren Stickereien und filigranem, bei Blättern und Blüten abgeschautem Goldschmuck. Als Liana Thomaz 1985 ihre Marke Água de Coco gründete, besaß sie nicht mehr, als eine Nähmaschine, hatte dafür einen eisernen Willen und viele gute Ideen. Heute gehört genießt ihre Strandmode internationale Anerkennung.