Eilmeldung

Eilmeldung

Muttertag mit Sharon Stone und Susan Sarandon

Sie lesen gerade:

Muttertag mit Sharon Stone und Susan Sarandon

Schriftgrösse Aa Aa

Bald ist Muttertag. Daran erinnert unter anderem "Mothers and Daughters" mit mit den "Supermuttis" Sharon Stone und Susan Sarandon.

Mütter- und Töchterfilme sind derzeit auf den US-Leinwänden angesagt (vermutlich wegen des sich nähernden Muttertages). Eine neue Variante zum Thema bietet der unter anderem mit den “Supermuttis” Sharon Stone und Susan Sarandon besetzte Streifen Mothers and Daughters, der die einfachste und zugleich komplizierteste Beziehung im Leben einer Frau anhand mehrerer Beispiele beleuchtet.

Meinung

Verstehen kann man das nur, wenn man selbst eine Mutter hat.

Sharon Stone: Verstehen kann man das nur, wenn man selbst eine Mutter hat

Bei der Premiere in Los Angeles wunderte sich Sharon Stone über die starken Reaktionen auf den Film. “Als wir ihn drehten, dachte: Das ist ein kleiner Independentfilm, eine Menge Spaß, aber keine große Sache. Und dann sah ich ihn und begriff mit einem Schlag: Das wird ein starker, ein echt großer Film. Aber verstehen kann man das nur, wenn man selbst eine Mutter hat.”

Susan Sarandan spielt mit Tocher Eva Amurri

Der Film zeigt Ausschnitte aus dem Leben unterschiedlicher Mütter-Töchter-Paare. Susan Sarandan spielt mit Eva Amurri, die auch im wirklichen Leben ihre Tochter ist. Auch Mira Sorvino übernimmt eine Mutterrolle und weiß, wovon sie spricht, denn sie hat selbst vier Kinder. Darunter sind zwei Töchter. “Die eine ist elf, die andere drei Jahre alt. Ich habe das Gefühl, dass sie meine besten Freunde sind und hoffe, dass sie das mein Leben lang bleiben werden. Aber ich weiß aber auch, dass es zwischen Müttern und Töchtern zu Konflikten kommen kann. Ich hoffe nur, dass ich sie begleiten darf, ganz gleich, welchen Weg sie in ihrem Leben einschlagen werden.”

Ebenfalls mit dabei: Ashanti, Christina Ricci und Courteney Cox

Popstar Ashanti spielt ebenfalls mit und hat den Film koproduziert. Über ihre Mutter sagt sie: “Wir haben eine fantastische Beziehung. Meine Mom ist definitiv meine beste Freundin.”

Ebenfalls mit dabei sind Christina Ricci und Courteney Cox. Paul Duddridge führte Regie. Ein deutschsprachiges Premierendatum ist nicht bekannt.