Eilmeldung

Eilmeldung

Per Charterflug ins Reservat - Zirkus-Löwen erstmals in ihrem Element

Per Charterflug in die natürliche Heimat: Eine Gruppe von 33 Löwen, die aus Zirkussen in Peru und Kolumbien gerettet wurde, ist nach Südafrika

Sie lesen gerade:

Per Charterflug ins Reservat - Zirkus-Löwen erstmals in ihrem Element

Schriftgrösse Aa Aa

Per Charterflug in die natürliche Heimat: Eine Gruppe von 33 Löwen, die aus Zirkussen in Peru und Kolumbien gerettet wurde, ist nach Südafrika ausgeflogen worden.

Meinung

Bis heute sind diese Tiere nie auf Gras oder Erde gelaufen.

Ihr neues Zuhause ist das rund 5000 Hektar umfassende Reservat “Emoya Big Cat Sanctuary” im Norden der südafrikanischen Provinz Limpopo.

Dort sind die Raubkatzen für sie extrem ungewohnten Bedingungen ausgesetzt.

Nach der strapaziösen, stundenlangen Anfahrt vom Flughafen von Johannesburg kam zunächst ein Tierarzt zum Einsatz, um die Löwen zu untersuchen.

Yani Mateus von der Tierschutzorganisation “Animal Defender International” (ADI) war erleichtert, dass der schwierige Transport glimpflich über die Bühne gegangen ist: “Ich bin so, so glücklich, ich denke, es ist der beste Platz für sie, und sie verdienen es, weil sie in der Vergangenheit sehr gelitten haben.”

24 der Raubkatzen stammen aus den Händen von Wildtierhändlern in Peru. Die peruanische Polizei hatte einen illegalen Händlerring mit über 100 geschützten Tieren zerschlagen.

In der freien Wildbahn könnten sie nicht überleben. Vielen wurden die Krallen und/oder zahlreiche Zähne gezogen bzw. zertrümmert.

“Bis heute sind diese Tiere nie auf Gras oder Erde gelaufen. Sie kennen auch die Gerüche nicht. Wenn sie sich an den Bäumen reiben, das ist das erste Mal, dass sie das getan haben, so etwas wirkt wirklich magisch. Alles, was wir versucht haben zu tun, ist, diesen Löwen ein Leben zu geben, das ihnen von diesen grausamen Wanderzirkussen gestohlen wurde”, sagte ADI-Vizepräsident Tim Philips.

Nicht alle Neuankömmlinge waren erbarmungslosen Haltern ausgeliefert. Die neun Raubkatzen aus Kolumbien hatte ein einsichtiger Zirkus freiwillig an die Hilfsorganisation übergeben.