Eilmeldung

Eilmeldung

Pompeji: Wiedereröffnung des Antiquariums

Sie lesen gerade:

Pompeji: Wiedereröffnung des Antiquariums

Schriftgrösse Aa Aa

Wie war das Leben in Pompeji, bevor der Vulkan Vesuv die antike Stadt verschüttete? Besucher können nun den Augenblick nacherleben, in dem die

Wie war das Leben in Pompeji, bevor der Vulkan Vesuv die antike Stadt verschüttete? Besucher können nun den Augenblick nacherleben, in dem die römische Siedlung unter dem Ascheregen begraben wurde.

Wiedereröffnung des Antiquariums

Eine audiovisuelle Dokumentation im jetzt wiedereröffneten “Antiquarium” in Pompeji macht es möglich. Massimo Osanna ist Leiter des Museums. Er erklärt: “Nach dem Erdbeben 1980 war das Museum 35 Jahre lang geschlossen. Heute wird es als modernes Besucherzentrum wieder eröffnet. Mit einer virtuellen Dokumentation und auch mit vielen Objekten aus der römischen Zeit Pompejis und des Friedhofs. Und mit einem neuen Bookshop. Damit ist Pompeji in der Gegenwart angekommen.”

Abgüsse der Opfer

Es war im Jahr 79 nach Christus. Der gewaltige Ausbruch des Vesuvs im Golf von Neapel begrub hunderte Menschen – und konservierte die antike römische Stadt und ihre Bewohner unter einer dicken Ascheschicht. Und ermöglichte so, die Abdrücke der menschlichen Körper zu erhalten.Sara Masseroli ist Restauratorin und erklärt: “Wir haben entschieden, einen der Abgüsse im “Antiquarium“auszustellen. Er war hier bereits früher ausgestellt. Es ist ein Abdruck von einem der Opfer der Eruption.1863 wurden etwa 100 Stück davon von dem großen Archeologen Giuseppe Fiorelli gemacht, der diese Technik entwickelt hat. Dabei wird ein flüssiger Gips in den Hohlkörper gegossen, den die gehärtete Asche um den verwesten Körper des Opfers gebildet hat.”

Villa Imperiale

Die “Villa Imperiale” – ein luxuriöses Anwesen aus der Zeit des 1.Jahrhunderts ist ein weiteres Highlight in den Ausgrabungsstätten. Sie ist jetzt erstmals für die Besucher des antiken Pompeji zugänglich gemacht worden.