Eilmeldung

Eilmeldung

Umfrage am Vatertag: 51% meinen "AfD nennt Probleme beim Namen"

Sie lesen gerade:

Umfrage am Vatertag: 51% meinen "AfD nennt Probleme beim Namen"

Schriftgrösse Aa Aa

In einer kurz vor dem Vater veröffentlichten Umfrage von Infratest/Dimap im Auftrag der ARD-Tagesthemen und der Welt erreicht die SPD nur noch 20 Prozent, auch die CDU verliert. Die AfD erzielt dagegen nach ihrem Parteitag in Stuttgart mit 15 Prozent ihr bisher bestes Ergebnis.


Dabei trauen die Befragten der rechtspopulistischen Partei um Frauke Petry kaum zu, dass diese die Probleme des Landes lösen kann. Was die Parteienkompetenz betrifft, liegt die AfD sehr deutlich abgeschlagen hinter den Regierungsparteien. Den besten Wert erreichen die Rechtspopulisten bei der Frage “Eine gute Asyl- und Flüchtlingspolitik betreiben” mit 7 Prozent. Nur zwei Prozent der Befragten trauen der AfD Wirtschaftskompetenz zu.

51 Prozent der Befragten stimmen dem Satz zu, dass “die AfD die Probleme zwar nicht löse, aber beim Namen nenne”. 75 Prozent dagegen meinen: “Die AfD distanziert sich nicht genug von rechtsextremen Positionen.”

Trösten kann sich die SPD eventuell mit der Beliebtheit des deutschen Außenministers. Frank-Walter Steinmeier führt bei Infratest/Dimap die Liste der Politiker an, mit denen die Deutschen zufrieden sind vor Wolfgang Schäuble, Angela Merkel und Cem Özdemir. SPD-Parteichef Sigmar Gabriel hat dagegen einen weiteren Prozentpunkt verloren.