Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Heimsieg: Ungarn gewinnt Europafinale des "Bocuse d'Or"


Ungarn

Heimsieg: Ungarn gewinnt Europafinale des "Bocuse d'Or"

ALL VIEWS

Tap to find out

Ungarn hat das Europafinale des angesehenen Kochwettbewerbs Bocuse d’Or in Budapest gewonnen. Ein Heimsieg für Tamás Széll, Küchenchef des Restaurants Onyx in Ungarns Hauptstadt.

Der Träger eines Michelin-Sterns darf sich nun auf die “Kochweltmeisterschaft”, den großen Bocuse d’Or mit Köchen aus aller Welt, im kommenden Jahr im französischen Lyon freuen. Auf die Frage, wie viel harte Arbeit hinter seinem Erfolg steht, sagte er “viele, viele Jahre und viereinhalb Monate”.

Die Silbermedaille ging an Norwegen, der Chef aus Schweden darf sich über Bronze freuen.

Allen Teilnehmern wurden zwei Zutaten sowie eine Geheimzutat gestellt.

Széll konnte die Jury mit seinen beiden Hauptgerichten überzeugen: Junger Hirsch mit ungarischen Gewürzen und geräuchertem Wollschwein sowie beim Fischgang Sterlet aus der Donau an Jakobsmuschel und Kaiserhummer mit Bärlauchsamen und Kerbel.

Jerôme Bocuse, Ehrenvorsitzender und Sohn des Wettbewerbgründers Paul Bocuse: “Dies ist ein Wettbewerb für echte Köche, keine Reality-TV-Show. Das hier ist wie ein Sportwettkampf, alles spielt sich live vor dem Publikum ab”.

Die geheime Zutat war in diesem Jahr das Küchenkraut Estragon.

“Die ungarische Gastronomie hat mehr zu bieten als Gulasch. Einen Wettbewerb, wie das Europafinale des Bocuse d’Or auf die Beine zu stellen, ist bereits ein großer Erfolg – doch für Ungarn ist es ein Doppelerfolg: Zum ersten Mal kamen die Hauptzutaten zu beiden Hauptspeisen aus dem Ausrichterland”, berichtet Beatrix Asboth für euronews aus Budapest.

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Venezuela: Massendemonstration der Opposition