Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"The Big Friendly Giant": Spielberg erzählt das Roald-Dahl-Märchen

cinema

"The Big Friendly Giant": Spielberg erzählt das Roald-Dahl-Märchen

Mit Unterstützung von

Hollywoods Regiemeister Steven Spielberg hat ein neues Märchen am Start: “The Big Friendly Giant” kurz “BFG.” Vorlage war der erfolgreiche Kinderromane von Roald Dahl, der in Deutschland unter dem Titel “Sophiechen und der Riese” erschienen ist. Das Drehbuch schrieb die im November 2015 verstorbene Drehbuchautorin Melissa Mathison, die durch das Drehbuch zu Spielbergs E.T. – Der Außerirdische Bekanntheit erlangte.

Im Mittelpunkt steht ein Waisenmädchen, die eines Nachts eine riesige Gestalt entdeckt. Der Riese entführt sie daraufhin, um sein Geheimnis zu wahren. Aber eigentlich will Böses – im Gegensatz zu anderen Riesen. Er treibt sich jede Nacht nur auf der Straße herum, weil er den schlafenden Menschen schöne Träume in ihre Zimmer bläst.

Steven Spielberg: “Ich musste viele Entscheidungen treffen bei der Umsetzung von Melissas Drehbuch auf die Leinwand. Ich hätte alle Pausen, alle Freiräume, alle Luftlöcher weglassen können, und einfach nur geräuschvoll herumballern und doppelt so viele Szenen drehen können ,mit doppelt so viel Action. Das wäre dann eine Art Superhelden Film geworden, oder aber eine völlig überdimensionierte Story über Riesenmonster und winzig kleine Menschen.

Ich sagte mir, ich gehe das Risiko ein, die Geschichte so zu erzählen, wie Roald Dahl sie geschrieben und Melisa Mathison sie umgesetzt hatte. Wir nehmen uns Zeit und lassen die Dinge langsam wachsen, ohne den Zuschauer zu überrollen. Ich glaube, von ein paar Szenen mit den bösen großen Riesen einmal abgesehen, gibt es keine beängstigende Szene in dem Film. Er sollte einem Gedicht ähneln, nicht einer rasanten Steilkurve.”

BFG: Big Friendly Giant”, so der Titel in Deutschland, wurde beim diesjährigen Festival in Cannes außer Konkurrenz vorgestellt. In den Hauptrollen sind der britische Oscarpreisträger Mark Rylance und Neuentdeckung Ruby Barnhill zu sehen. Der Film kommt am 21. Juli in die deutschsprachigen Kinos.

Nächster Artikel