Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Zittern um Tata: Hat Stahl in Großbritannien eine Zukunft?

unternehmen

Zittern um Tata: Hat Stahl in Großbritannien eine Zukunft?

Werbung

11.000 Angestellte halten den Atem an: Wie geht es mit dem britischen Geschäft des indischen Stahlkonzerns Tata Steel weiter? Das Tochterunternehmen steht zum Verkauf, sieben potentielle Investoren sind noch im Rennen, bis Ende Juni soll das Geschäft abgewickelt sein.

Stahlimporte und die hohen Fertigungskosten gehören zu den Faktoren, die Tata auf der Insel in den vergangenen Monaten und Jahren erheblich zusetzten. Im März warf der indische Konzern deshalb seine britische Tochter auf den Markt, nachdem man seit der Übernahme 2007 1,5 Milliarden Pfund in das britische Stahlgeschäft gesteckt hatte.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel