Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Grüne Meeresschildkröten: Überlebenskünstler im Persischen Golf

Sci-tech

Grüne Meeresschildkröten: Überlebenskünstler im Persischen Golf

Mit Unterstützung von

Die Experten, die für das “Gulf Green Turtle Conservation Project” arbeiten, das sich um den Erhalt der Grünen Meeresschildkröte im Persischen Golf bemüht, müssen starke Arme haben. Die bis zu 200 Kilogramm schweren Brocken werden Stück für Stück eingesammelt, ein Kraftakt!

Im Rahmen des von der Emirates Wildlife Society und dem WWF durchgeführten Projekts soll in den kommenden fünf Jahren eine Bestandsaufnahme durchgeführt werden, um Daten über das Migrationsverhalten der Grünen Meeresschildköte und ihre Lebensräume zu erheben.

Nicolas J. Pilcher, Executive Director Marine Research Foundation: “Ein ganz erstaunlicher Fang. Diese Schildkröten zeigen uns, wie viele Männchen und Weibchen vorhanden sind und ob sie gesund sind. Wo sonst kam das erleben? Acht Schildkröten in nur 35 Minuten!”

Wir landen am Strand von Bu Tinah mitten im Marawah Biosphärenreservat. Der Persische Golf ist bekannt für seine Artenvielfalt und seine Schildkrötenbestände. Die aktuelle Schildkrötenzählung folgt auf ein ähnliches Projekt, das 2010 lanciert wurde.

Der weltweite Bestand der Grünen Meeres- oder Suppenschildkröten ist auf dramatische Weise geschrumpft. Verantwortlich dafür sind Massentourismus, die Umweltverschmutzung der Meere und der Klimawandel.

Im Labor werden die Tiere untersucht und vermessen. Sogar die Follikel der Weibchen werden sondiert.Meeresschildkröten verbringen den größten Teil ihres Lebens auf offener See. Etwa alle drei Jahre kehren die Weibchen zu ihrem Geburtsort zurückzukehren, um dort Eier abzulegen. Die Paarung mit einem Männchen findet in der Nähe des Heimatstrandes statt.

Satellitensender sollen Auskunft über die Fortbewegung zwischen unterschiedlichen Lebensräumen geben.

Jimena Rodriguez, Marine Project Manager, EWS-WWF: “Ich bin dabei, den Satellitensender zu befestigen. Sobald er das Wasser berührt, wird eir ein Signal an den Satelliten senden, und wir empfangen Informationen darüber, wo sich die Schildkröte befindet und was sie tut. Wir können die Migrationsrouten verfolgen und die Gebiete identifizieren, in denen sie sich während ihrer Reise aufhält.”

Suppenschildkröten sind weltweit in allen tropischen und subtropischen Meeren zu finden, einschließlich des Mittelmeeres. Ihr Bestand gibt Auskunft über den Zustand der Meere.

Marine Antonopoulou, Conservation Team Leader, EWS-WWF: “Wir befassen uns bei diesem Projekt mit der Grünen Meeresschildkröte in Lebensräumen mit Seegraswiesen. Diese Lebensräume sind insgesamt von großer Bedeutung für das maritime Leben. Anhand der Meeresschildkröten wollen wir Gebiete identifizieren, die für die Artenvielfalt wichtig sind und die zum Wohl des gesamten maritimen Ökosystems geschützt werden müssen.”

Der Klimawandel hat einen Einfluss auf die Ausbildung des Geschlechts bei Schildkröten, die sogenannte temperaturabhängige Geschlechtsbestimmung .Je wärmer, desto höher ist die Zahl weiblicher Tiere.

Nicolas Pilcher, Executive Director, Marine Research Foundation: “Das ist interessant für Klimaprojektionen. Wenn wir uns fragen, wie das Klima in den kommenden 50 oder 100 Jahren aussehen wird: Hier im Golf erleben wir es bereits heute. In vielerlei Hinsicht ist dieses Gebiet ein lebendiges Versuchslabor, um die Auswirkungen des Klimawandels auf die Meerestierarten zu erforschen.”

Meeresschildkröten existieren seit vielen Millionen Jahren – haben Dinosaurier, Kontinentalverschiebungen und Eiszeiten überlebt. Nun liegt es am Menschen, dafür zu sorgen, dass diese uralten Überlebenskünstler weiterhin ungehindert durch die Meere ziehen.

Nächster Artikel