Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Hochsprung-Olympiasiegerin Anna Tschitscherowa unter Dopingverdacht

Sport

Hochsprung-Olympiasiegerin Anna Tschitscherowa unter Dopingverdacht

Werbung

14 russische Athleten stehen bei den Nachkontrollen der Sommerspiele 2008 in Peking unter Dopingverdacht. Als erster Name wurde die Hochsprung-Olympiasiegerin Anna Tschitscherowa publik, die 2008 Bronze geholt hatte.

Russland versinkt immer mehr im Dopingsumpf. Sportminister Vitali Mutko sieht keinen Grund für einen generellen Ausschluss russischer Athleten in Rio:

“Insgesamt können wir sagen, dass all die Kriterien, die vom Internationalen Leichtathletikverband gefordert werden, erfüllt sind. Ich sehe keinen ernsthaften Grund, warum russische Athleten nicht an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen sollten. Ich denke, dass Dopingverstöße immer persönliche Strafen nach sich ziehen. Die Person, oder der Athlet, der Doping Regeln verletzt, muss bestraft werden.”

Das Internationale Olympische Komitee hatte jüngst mitgeteilt, dass durch verfeinerte Testverfahren zu den Spielen in China 31 Proben auffällig geworden waren. Namen wurden zunächst nicht genannt, deutsche Sportler sollen
nicht darunter sein.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel