Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mary Beard gewinnt Prinzessin-von-Asturien-Preis

welt

Mary Beard gewinnt Prinzessin-von-Asturien-Preis

Werbung

Die Althistorikerin Mary Beard hat den diesjährigen Preises der Prinzessin von Asturien in der Kategorie Sozialwissenschaften gewonnen. Das gab die Jury nach zweitägigen Beratungen in Oviedo bekannt. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird in insgesamt acht Kategorien vergeben. Benannt ist er nach der Tochter von König Felipe von Spanien, Leonor.

Die Jury zeichnet mit dem Preis die Fähigkeit der Wissenschaftlerin aus, “Erfahrungen aus der Vergangenheit in die heutige Zeit zu übertragen.”

Die 61-Jähre Mary Beard ist Professorin in Cambridge. Sie gehört zu den bekanntesten Altertumswissenschaftlerinnen aus England. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die antike römische und griechische Geschichte. Sie beschäftigt sich dabei unter anderem mit Kultur-, Religions- und Geschlechterfragen.

Beard hatte mit Äußerungen nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 für große Aufregung gesorgt. Sie hatte gesagt, dass die USA angesichts ihrer Außenpolitik mit einer solchen Tat hätten rechnen müssen. 2007 hatte Beard ihre Aussage im Wesentlichen noch einmal wiederholt , und gesagt, sie sei inzwischen überzeugt, dass sich die Ansicht durchsetzt habe, dass der internationale Terror mit der Außenpolitik der USA in Verbindung zu bringen sei

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel