Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Papst: Flüchtlinge sind gefährdet, nicht gefährlich

welt

Papst: Flüchtlinge sind gefährdet, nicht gefährlich

Werbung

Papst Franziskus hat die Schutzbedürftigkeit von Flüchtlingen betont. Bei eine Messe mit 400 Kindern sagte er, Flüchtlinge seien gefährdet, nicht gefährlich. Ein großer Teil der Kinder stammte aus Flüchtlingsfamilien, die in Italien angekommen waren.

Die Flüchtlingszahlen in Italien waren zuletzt wieder spürbar angestiegen. Mehr als 14.00 Menschen kamen nach Angaben der Küstenwache alleine in der vergangenen Woche in Italien an. Die meisten waren auf Booten aus Richtung Libyen über das Mittelmeer gekommen. Nach Angaben von Helfern befinden sich in dieser Flüchtlingswelle besonders viele Minderjährige, die ohne ihre Eltern unterwegs sind.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel