Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Couture im Orbit" - Weltraummode für irdischen Einsatz

le mag

"Couture im Orbit" - Weltraummode für irdischen Einsatz

Mit Unterstützung von

“Herzlich willkommen im Science Museum und zur ‘Couture in Orbit’ Show!” Mit diesen Worten gab der britische Astronaut Tim Peake, derzeit auf der internationalen Raumstation ISS im Dienst, den Startschuss für eine ganz besondere Modenschau. Couture im Orbit ist ein Projekt der Europäischen Weltraumagentur ESA und des Londoner Science Museums mit führenden Modeschulen aus Europa.

Studenten aus England, Dänemark, Deutschland, Italien und Frankreich wurden gebeten, Kleidung für das Weltraumzeitalter zu entwerfen. Das Ergebnis: futuristisch aber auch praktisch.

Farid Bin Karim, Modestudent am Design College der Revensbourne University in Greeenwich: “Vorlage für das Helm-Design war das Gehäuse einer Meeresschnecke, ein großer Teil entspringt aber auch ganz einfach meiner Fantasie. Ich stellte mir vor, wie Menschen einen Exoplaneten besiedeln und fragte mich, was sie dabei tragen würden.”

Banina Veleriya, Modestudentin an der ESMOD Paris: “ich komme aus Orenburg, der Geburtsstadt von Juri Gagarin. Deswegen bin ich besonders stolz, an dieser Modenschau teilzunehmen, die sich mit dem Thema Weltraum beschäftigt.”

Die Modenschau im Science Museum war der Höhepunkt des vor zwei Jahren gestarteten Projekts. Jede Modeschule hatte ihr eigenes Motto: von Technologie, Umwelt und Innovationen bis hin zu Gesundheit und Ernährung. Für das Projekt stellte die ESA den Studenten für den Weltraum zugelassene Textilien zur Verfügung.

Spannende Prototypen, die vielleicht eines im Kleiderschrank – oder im Orbit – Einzug halten.

ALL VIEWS

Tap to find out
Nächster Artikel