Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Falludscha: 50.000 Einwohner sind weiter in IS-Hochburg eingeschlossen

welt

Falludscha: 50.000 Einwohner sind weiter in IS-Hochburg eingeschlossen

Werbung

Schiitische Milizen bereiten nach eigenen Angaben den Angriff auf die von der IS-Miliz besetzte irakische Stadt Falludscha vor. Sobald alle Zivilisten aus dem Zentrum entkommen sind, wollen sie die Stadt stürmen.

Zuvor hieß es, man werde den Angriff der irakischen Armee überlassen.

Laut den Vereinten Nationen sind noch rund 50.000 Einwohner in Falludscha eingeschlossen, darunter sollen mindestens 20.000 Kinder sein. Die IS-Dschihadisten drohen denjenigen, die versuchen zu fliehen, mit dem Tod:

Um Firas ist die Flucht mit ihrer Familie gelungen: “Wir haben uns seit mehreren Tagen vor den IS-Kämpfern in einem Haus versteckt. Wenn sie uns gefunden hätten, hätten sie uns die Köpfe abgeschnitten. Gott sei Dank haben wir es rausgeschafft, wir sind alle in Sicherheit jetzt.”

Seit Beginn der Offensive vor zwei Wochen soll nach Schätzungen von Menschenrechtsgruppen rund 12.000 Einwohner die Flucht gelungen sein.

In der Hauptstadt Bagdad, etwa 70 Kilometer östlich, bereiten Mitarbeiter des irakischen roten Halbmondes Hilfslieferungen für Flüchtlinge aus Falludscha vor. Rund 2.000 Familien seien bisher versorgt worden.

Mehr Informationen zu den verbündeten schiitischen Milizen der irakischen Streitkräfte gibt es in unserem News+.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel