Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Das Märchen der Märchen: Garrones Magie und Obsessionen

cinema

Das Märchen der Märchen: Garrones Magie und Obsessionen

Mit Unterstützung von

Das Märchen der Märchen kommt in die Kinos. Erzählt werden drei Geschichten aus der Märchensammlung “Il Pentamerone” aus dem 17.Jahrhundert.
Geschrieben hat sie Europas ältester Märchenerzähler, Giambattista Basile.

Matteo Garrone, Regie

Regisseur Matteo Garrone führte Regie. Er erzählt, dass er in seinen Filmen großen Wert auf reale Charaktere legt: “Es ist immer gleich. Ich war Maler, darum habe ich immer eine sehr visuelle Herangehensweise. Und suche Charaktere, zu denen ich eine Beziehung haben kann und die ich lieben kann. Ich möchte ihnen nahe sein und menschlich sein und sie lieben und versuchen einen Film zu machen, der zum Herzen spricht und nicht zum Kopf.”

Das Märchen der Märchen

In seinem Film erzählt Garrone drei Märchen aus “Il Pentamerone”. Über drei Frauen und drei Obsessionen. Eine der Frauen will der Heirat mit einem Troll entfliehen, eine andere wieder jung und schön sein und eine Dritte wünscht sich sehnlichst ein Kind. Salma Hayek spielt die Königin, der ein Geisterbeschwörer zu einem Kind verhilft. Mit Garrone zu arbeiten, so erzählt sie, war für sie etwas Besonderes: “Es war wie ein Traum der wahr wurde. Es war eine dieser Sachen, die so weit entfernt scheinen, weil es europäischer Film ist. Er arbeitet normaler Weise gar nicht mit Schauspielern in den Hauptrollen – und ich war so, so glücklich, als er anrief.”

Filmstart

Das Märchen der Märchen – ein Filmepos zwischen Fantasiewelt und Realismus – Ehrfurcht einflößenden Naturaufnahmen und naiven fantastischen Szenen – ab Ende August in den deutschsprachigen Kinos.

Nächster Artikel