Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Große Trauerfeier für Muhammad Ali

welt

Große Trauerfeier für Muhammad Ali

Werbung

Muhammad Alis Heimatstadt Louisville im US-Bundesstaat Kentucky bereitet sich auf die Trauerfeier für den Ex-Boxweltmeister vor. Mehrere zehntausend Menschen werden am Freitag erwartet. Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton will eine Trauerrede halten. Alis sterbliche Überreste sollen in einer großen Prozession durch die Straßen von Louisville getragen werden.

“Es war eigennützig, zu glauben, dass er ewig bei uns bleiben würde. Deshalb ist unsere Aufgabe als Stadt nun, ihm den würdigen Abschied zu gewähren, der ihm gebührt”, sagte Bürgermeister Greg Fischer.

An der Trauerfeier sollen Geistliche verschiedener Religionen teilnehmen, angeführt von einem muslimischem Imam. Ali war 1965 zum Islam konvertiert und hatte seinen Namen Cassius Clay abgelegt.

“Mohammed Ali steht über allen. Er war eine globale Figur, ein Gigant. Es ist daher angebracht, dass alle Gemeinden, alle Nationen eine Gelegenheit besitzen, seine letzte Etappe zu begleiten”, meint Iman Zahid Shakir.

Der Schwergewichts-Weltmeister bei den Profiboxern ist am vergangenen Freitagabend (Ortszeit) in einem Krankenhaus bei Phoenix gestorben. Er wurde 74 Jahre alt; mehr als 30 Jahre hatte er an der Parkinson-Krankheit gelitten.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel