Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Treffen in Prag: Visegrad-Gruppe warnt vor Folgen eines Brexit

welt

Treffen in Prag: Visegrad-Gruppe warnt vor Folgen eines Brexit

Werbung

Die Regierungschefs von Polen, Tschechien, Ungarn und der Slowakei haben sich bei einem Treffen für den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union ausgesprochen.

Der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka warnte vor den Folgen eines Brexits: “Ein Ausstieg Großbritanniens wäre ein großer Verlust für die EU und auch für das Vereinigte Königreich. Die Folge wäre eine Schwächung der gesamten Europäischen Union.”

Seine polnische Amtskollegin Beata Szydlo bezeichnete die von der EU versprochenen Zugeständnisse an Großbritannien als einen “guten politischen Kompromiss”. Die Briten stimmen am 23. Juni über den möglichen Austritt aus der Europäischen Union ab. Der Ausgang gilt als offen.

Die Regierungschefs der Länder der sogenannten Visegrad-Gruppe hatten während eines dreitägigen Treffens in Prag außerdem über die Flüchtlingskrise und die Lage in der Ukraine beraten. Die Präsidentschaft der Gruppe ging anlässlich des Treffens turnusmäßig auf Polen über.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel