Eilmeldung

Sie lesen gerade:

EuroFit: Neues Sportprogramm für Fußballfans!

futuris

EuroFit: Neues Sportprogramm für Fußballfans!

Mit Unterstützung von

Bewegungsmangel kann zu Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und Übergewicht führen. In Europa gibt es mehr als 20 Millionen Fußballfans. Ein europäisches Forschungsprojekt versucht sie dazu zu bringen, Sport zu treiben.

Das Stadion Luz in Lissabon: Die Männer, die sich hier mit einem Trainer aufwärmen, tun dies im Namen der Forschung. Es geht darum zu beweisen, dass man seine Lebensgewohnheiten ändern und dadurch Krankheiten vorbeugen kann. Der EuroFit Trainer Alexandre Mateus erklärt: “Wir haben Menschen, die an Diabetes und hohem Blutdruck leiden und fast alle sind übergewichtig.”

Die Freiwilligen werden regelmäßig gewogen. Wenn sie sich an das Programm halten, werden sie innerhalb eines Jahres rund fünf Prozent ihres Gewichtes verlieren. Es winken eine schlankere Taille und ein niedrigerer Blutdruck. Das geht allerdings nur, wenn sie ihre Lebensgewohnheiten wirklich ändern. Alexandre Campos Silva nimmt an dem Programm teil. Er arbeitet in der Kommunikation und verbingt dadurch viel Zeit vor dem Computer.

An der Universität von Lissabon untersuchen Wissenschaftler, wie sich regelmäßiger Sport auf den Körper auswirkt. Sie haben herausgefunden, dass es bereits hilft, wenn man einfach weniger sitzt und mehr steht. “Wir müssen dafür sorgen, dass die Menschen sich mehr bewegen. Sie müssen weniger sitzen und über den Tag verteilt, länger stehen,” so Prof. Pedro Teixeira.

In London unterstützt der Fußballclub Arsenal das Forschungsprojekt und ermutigt seine Fans daran teilzunehmen. Ein guter Ansatz, denn Studien zeigen, dass in Europa sehr wenige Männer an Fitnessprogrammen teilnehmen, lediglich 10 bis 30 Prozent.

Sally Wike, der Koordinatorin des EuroFit Projekts, zufolge, ist es wirklich schwierig seine Lebensgewohnheiten zu ändern. Selbst wenn die Menschen es wollen, wüßten sie oft nicht, wie. Ihre Strategie ist also auf Fußball als Motivation zu setzen.

Nur das runde Leder und ihre Leidenschaft für diesen Sport hat diese Männer in London dazu gebracht, mit dem Sport anzufangen. Frank Judge, einer der freiwilligen Teilnehmer, meint: “Wenn deine Frau dir sagt, dass du zum Arzt gehen solltest, dann sagst du mmmhhh… Wenn aber dein Fußballteam es dir sagt, dann gehst du.”

Nach dem Sport wird auch über die Essensgewohnheiten gesprochen. Der Trainer Samir Singh betont: “Wir belehren sie nicht. Alles worüber wir heute geredet haben, wissen sie bereits. In dem Programm geht es darum, dass die Teilnehmer ihre Gewohnheiten ändern und öfter gesunde Alternativen wählen.”

Wir alle wissen, dass wir mehr Sport machen und uns gesund ernähren sollten. Dieses Programm hat viele Männer dazu motiviert, das Wissen auch umzusetzen und wirklich in die Gänge zu kommen.

Nächster Artikel