Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Was wir wissen über das Massaker von Orlando

welt

Was wir wissen über das Massaker von Orlando

Werbung

Ein bewaffneter Angreifer hat in einem vorwiegend von Homosexuellen besuchten Nachtclub am frühen Sonntagmorgen mindestens 50 Menschen erschossen und etwa ebensoviele verletzt – darunter zahlreiche schwer.
Während der Geiselnahme in dem Nachtclub wurde der Angreifer selbst erschossen.

DER ANGRIFF

Der Angriff ereignete sich um 2 Uhr morgens Ortszeit, als mehrere Hundert Nachtclubbesucher an einer “LATIN NIGHT” teilnahmen. Die ersten Schüsse fielen auf der Tanzfläche. Augenzeugen berichten von vielen Schüssen und von fliehenden Menschen.
Javer Antonetti sagte dem “Orlando Sentinel”, es habe etwa 40 Schüsse gegeben. “Pow, pow, pow…”
Christopher Hansen war in der VIP-Lounge, als der Angriff begann, dachte erst an einen Scherz und betete dann darum, die Attacke zu überleben.

DER POLIZEIEINSATZ

Als die Polizei eintraf, hatte der Angreifer etwa 30 Menschen als Geiseln genommen.
Nachtclubbesucher hatten sich in Toiletten und an anderen Orten versteckt und verschanzt, kommunizierten aber per SMS mit der Polizei.

Der massive Polizeieinsatz erfolgte um 5 Uhr morgens Ortzeit. Zunächst kam ein gepanzertes Fahrzeug zum Einsatz, das während die Sicherheitsbeamten eine Explosion auslösten, um von dem Zugriff abzulenken, in das Gebäude fuhr. Der Angreifer wurde erschossen, auch ein Polizist wurde am Kopf getroffen, überlebte aber, da er einen Helm trug.


DER BEWAFFNETE ANGREIFER

Zuerst erklärten US-Politiker, der Angreifer sei ein Mann namens Omar Mateen, der zwischen 20 und 30 Jahren alt sei. Er sei ein US-Bürger mit afghanischem Hintergrund, der als Sicherheitsmann gearbeitet habe.

Der Angreifer sei geschieden und habe einen Sohn.

Mateens Vater Mir Seddique erklärte im US-Fernsehen, er habe sich nie vorstellen können, dass sein Sohn so etwas tun würde. Mit Religion habe das nichts zu tun. Vor einigen Monaten sei der Sohn aber wütend geworden, als er gesehen habe, wie sich zwei Männer küssten.

Die Polizei ermittelt, ob der Angreifer Verbindungen zu radikalen islamistischen Gruppen hatte. Eine Terrorfahndung wurde eingeleitet, denn Omar Mateen soll sich zur IS-Terrormiliz bekannt haben.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters hat ein ISIL nahestehende Gruppe auf Twitter ein Foto von Omar Mateen veröffentlicht. Offenbar hat er viele Selfies von sich veröffentlicht.


NAMEN DER OPFER

Die Stadt Orlando hat begonnen, die Namen der Todesopfer zu veröffentlichen.


Für mehr Informationen können Sie im folgenden Ticker herunterscrollen.

      Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

      Nächster Artikel