Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Entführungsdrohungen gegen Fünfjährigen: weltbekannter Messi-Fan flieht aus Afghanistan

welt

Entführungsdrohungen gegen Fünfjährigen: weltbekannter Messi-Fan flieht aus Afghanistan

Werbung

Weil sie Entführungsdrohungen erhielt, ist die Familie eines inzwischen weltbekannten fünfjährigen Fußballfans aus Afghanistan ins benachbarte Pakistan geflohen. Das Foto des kleinen Murtaza Hamidi in seinem selbstgebastelten Trikot der argentinischen Nationalmannschaft hatte sich vor einigen Monaten in Windeseile im Internet verbreitet.

“Er hat schon immer Fußball geliebt und sein Lieblingsspieler ist Lionel Messi”, so Murtazas Bruder Humayon Hamidi. “Eines Tages hat er sich ein Trikot gewünscht. Aber weil wir arm sind, können wir uns das nicht leisten. Ich hab eins aus einer Einkaufstüte gemacht und die Fotos von ihm auf meine Facebookseite getan. Ich hatte nicht erwartet, dass wir so berühmt werden.”

Wenig später kamen Fernsehteams, dem Internet verdankt Murtaza inzwischen sogar ein richtiges Trikot. Der afghanische Fußballverband gab an, ein Treffen zwischen dem kleinen Jungen und Messi arrangieren zu wollen, in Afghanistan oder auch Spanien.

Schnell seien aber die ersten Drohungen und Forderungen eingetroffen, von Terroristen, Kriminellen und Warlords, so der Vater. Vom wem genau die Drohungen stammen, will er nicht sagen. Die Familie schlägt sich jetzt in der pakistanischen Stadt Quetta durch. Vom afghanischen Fußballverband und einem Treffen mit Messi habe er nichts mehr gehört, sagt der Vater.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel