Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Jagdszenen in Marseille fordern Dutzende Verletzte - Ein Fan in Lebensgefahr

welt

Jagdszenen in Marseille fordern Dutzende Verletzte - Ein Fan in Lebensgefahr

Werbung

Bei blutigen Zusammenstößen zwischen Fangruppen am Rande des EM-Gruppenspiels England gegen Russland sind in Marseille mehrere Dutzend Menschen verletzt worden. Die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete am Sonntagmorgen von 35 Verletzten. Ein britischer Fußballfan schwebt nach Angaben von Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve in Lebensgefahr.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff eskalierte die Lage auch im Vélodrome-Stadion. Augenscheinlich russische Anhänger gingen im Tribünenbereich auf englische Fans in Nachbarblöcken los, und prügelten auf Zuschauer ein. Dabei flüchteten Attackierte in Panik sogar über Sicherheitszäune bis in den Innenraum. Augenzeugen berichteten von nur unzureichend getrennten Fangruppen. Der europäische Fußballverband UEFA kündigte an, vor möglichen weiteren Schritten “relevante Informationen” von der Disziplinarabteilung des russischen Verbands abzuwarten.

Bereits vor dem Spiel kam es am Alten Hafen im Zentrum von Marseille zu Prügeleien zwischen zahlreichen russischen und englischen Anhängern sowie gewaltbereiten französischen Jugendlichen. Es folgte die dritte von gewalttätigen Fans ausgelöste Krawallnacht in Marseille hintereinander. Die Polizei setzte wiederholt massiv Tränengas ein, um die Fangruppen in die Schranken zu weisen. Auch drei Sicherheitskräfte erlitten dabei leichte Verletzungen. Mehrere Hooligans wurden festgenommen.

Am späten Abend kam es nach Angaben französischer Medien auch am Spielort Nizza zu Ausschreitungen. Nordirische Fans seien massiv mit einheimischen Jugendlichen aneinandergeraten. Laut AFP gab es sieben Verletzte.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel