Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Microsoft kündigt Spielekonsole für virtuelle Realität an

unternehmen

Microsoft kündigt Spielekonsole für virtuelle Realität an

Werbung

Microsoft eröffnet eine neue Runde im Wettrüsten bei Spielekonsolen. Zum Weihnachtsgeschäft 2017 soll eine neue Generation mit dem Codenamen «Project Scorpio» auf den Markt kommen und besonders für Spiele in virtueller Realität geeignet sein. Es werde «die leistungsstärkste Konsole sein, die je gebaut wurde», sagte der Chef des Xbox-Geschäfts, Phil Spencer, auf der Spielemesse E3 in Los Angeles.

Im vergangenen Jahr war der weltgrößte Softwarekonzern – gerade mit der Übernahme des Karrierenetzwerks LinkedIn in den Medien – eine Partnerschaft mit der Datenbrille Oculus Rift von Facebook eingegangen. Seither können einige Xbox-One-Spiele auf der Oculus-Plattform genutzt werden.

Künftig soll es auch möglich sein, ein Spiel einmal zu kaufen und auf der Xbox wie auch auf dem PC anzuwenden.

Zunächst einmal gibt es von Microsoft aber ein neues Modell der aktuellen Spielekonsole Xbox One. Die in weiß gehaltene Xbox One S ist um 40 Prozent kleiner als die Vorgängerin und unterstützt auch die Wiedergabe von Spielen und Filmen in Ultra-HD-Auflösung. Das
Gerät soll in zwei Varianten ab Anfang August in den Handel kommen. Mit einem 500-Gigabyte-Speicher koste sie rund 300 Euro, bestückt mit einem Terabyte Speicher 350 Euro.

su mit Reuters, dpa

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel