Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Moskau und Kiew tauschen erneut Gefangene aus

welt

Moskau und Kiew tauschen erneut Gefangene aus

Werbung

Drei Wochen nach der Freilassung der ukrainischen Kampfpilotin Nadija Sawtschenko aus russischer Haft haben Moskau und Kiew erneut Gefangene ausgetauscht. Für den ukrainischen Präsident Petro Poroschenko ein großer Erfolg. Es soll noch weitere Austausche geben.

Zwei prorussische Ukrainer wurden nach Moskau ausgeflogen, die Journalisten Elena Glishchinskaya and Vitaly Didenko. Glishchinskaya erklärte: “Wir wurden als Aktivisten der Bewegung ‘Volks-Rada Bessarabien’ inhaftiert. Es ist eine national-kulturelle Bewegung, die so gut wie gar nichts Politisches hat. Aber die Machthaber entschieden, dass sie mit der generellen politischen Linie kollidiert, deshalb fühlen wir uns als Opfer der sogenannten Jagd auf Separatisten.”

In Kiew kamen unterdessen Gennady Afanasyev und Yuri Soloshenko an, zwei wegen Spionage und Terrorismus verurteilte Ukrainer. Die Gefangenen waren für die gegenseitige Überstellung zuvor begnadigt worden. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sprach von einem großen Erfolg. Und dies soll nur der Anfang sein: “Wir werden weitermachen, um Kolochenko und Senzow zu befreien, und damit jene, die auf besetztem Gebiet und auf dem Gebiet der Russischen Föderation sind, nach Hause kommen können. Es steht in der Minsker Vereinbarung, es wurde möglich aufgrund der Minsker Vereinbarung und es beweist ihre Wirksamkeit.”

Ende Mai war die Soldatin Sawtschenko, ein Symbol im Kampf der Ukraine gegen die Aufständischen, gegen zwei inhaftierte Russen ausgetauscht worden. Der erneute Austausch gilt als Zeichen einer leichten Entspannung im Konflikt der Nachbarländer.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel