Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Inferno": Dritte Dan-Brown-Verfilmung mit Tom Hanks

cinema

"Inferno": Dritte Dan-Brown-Verfilmung mit Tom Hanks

Mit Unterstützung von

Tom Hanks meldet sich zurück als Meister-Kryptologe Robert Langdon. “Inferno” ist die dritte Dan-Brown-Verfilmung unter der Regie von Ron Howard nach “The Da Vinci Code – Sakrileg” (2006) und “Illuminati” (2009).
Dieses Mal dreht sich die Handlung um den ersten Teil der im 14. Jahrhundert erschienenen göttlichen Komödie des Dichters und Philosophen Dante Alighieri. Ort der Handlung ist das wunderschöne Florenz.

Starttermin ist der 8. Oktober – aber das Filmteam rührt schon jetzt kräftig die Werbetrommel. Auf Promotion-Tour in Singapur erklärte Ron Howard das besondere an dem neuen Film. “Er ist moderner, kontrastreicher. Sogar die Filmmusik von Hans Zimmer ist moderner. Der Film hat eine nervösere Stimmung, spricht das Publikum stärker an. Das sorgt für Spannung und eine dramatische Atmosphäre.”

Die Dreharbeiten begannen vor einem Jahr in April, natürlich in Florenz, aber auch in Venedig, Istanbul und Budapest. Tom Hank war begeistert von so viel Europa. “Die Dreharbeiten waren besonders, weil wir an diese herausragenden Orte fahren und sie als das benutzen durften, was sie wirklich waren, nicht nur als banale Filmkulissen. Das ist eines der großen Privilegien dieses Jobs, mal davon abgesehen, dass man eine Arbeit hat.”

Der Film hätte eigentlich schon im vergangenen Dezember in die Kinos kommen sollen. Wegen des zeitgleichen Starts von “Star Wars: Das Erwachen der Macht” wurde die Premiere auf den Herbst verschoben. Am 13. Oktober kommt “Inferno” auf die deutschsprachigen Leinwände.

Nächster Artikel