Donald Trump will über umstrittenes 'Racial Profiling' nachdenken

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Donald Trump will über umstrittenes 'Racial Profiling' nachdenken

<p>Der voraussichtliche republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat sich für das umstrittene ‘Racial Profiling’ ausgesprochen. </p> <p>Dabei werden Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion, Nationalität oder ethnischer Herkunft als verdächtig eingestuft.</p> <p>Bürgerrechtler kritisieren das Verfahren als diskrimierend.</p> <p>Er hasse ‘Racial Profiling’ aber der Staat müsse es in Erwägung ziehen. Das Verfahren werde erfolgreich in Israel und anderen Staaten angewendet, führte Trump an.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="en"><p lang="en" dir="ltr">Donald Trump renews his call for the U.S. to consider racial profiling to stop terrorists <a href="https://t.co/H0QxV5gXCa">https://t.co/H0QxV5gXCa</a> <a href="https://t.co/0bA9Tg1BpV">pic.twitter.com/0bA9Tg1BpV</a></p>— The New York Times (@nytimes) <a href="https://twitter.com/nytimes/status/744599928693981186">June 19, 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Nach dem Massaker in Orlando hatte Trump erneut einen vorübergehenden Einreisestopp für Muslime in die <span class="caps">USA</span> gefordert.</p>