Eilmeldung

Sie lesen gerade:

In Bildern: Hommage an die Opfer der Istanbuler Anschläge

welt

In Bildern: Hommage an die Opfer der Istanbuler Anschläge

Werbung

Bei dem dreifachen Selbstmordanschlag am Dienstagabend kamen mindestens 45 Menschen ums Leben, 239 wurden offiziellen Angaben zufolge verletzt.

Das Attentat im internationalen Terminal des größten Istanbuler Flughafens trägt Experten zufolge die Handschrift des sogenannten Islamischen Staats.

Mit den Bildern nur einer kleinen Zahlen der Opfer hat euronews entschieden, den Betroffenen zu gedenken.

1- Yusuf Haznedaroğlu: “Getötet zehn Tage vor seiner Hochzeit”

Der Angestellte des Atatürk-Flughafens wollte gerade seinen Arbeitsplatz verlassen und nach Hause gehen, als es zu den Explosionen kam. Haznedaroğlu wollte in zehn Tagen seiner zukünftigen Frau das Jawort geben. Die Vorbereitungen waren so gut wie abgeschlossen.

Seine Schwiegermutter erzählt: “Er ist schwer verletzt in das Bakırköy-Krankenhaus eingeliefert worden. Dann ist er gestorben. Er hat gerade auf den Bus gewartet vor dem Flughafengebäude. Viele seiner Freunde sind verletzt. Wenn sie auch nur einige Minuten mehr im Inneren geblieben wären, hätten sie dem Attentat vielleicht entkommen können. Die Hochzeit sollte in zehn Tagen stattfinden.”

2- Umut Sakaroğlu, Zollbeamter, 31 Jahre : “Wenn sie nicht reagiert hätten, wäre die Opferzahl noch höher”

Umut Sakaroğlu stoppte einen der Terroristen, indem er auf ihn schoss. Dem Dschihadisten war es gelungen, durch die Sicherheitskontrollen zur Zollstelle vorzudringen. Er schaffe es dennoch am Boden liegend, den Auslöser seines Sprenggürtels zu ziehen. Zehn Menschen kommen ums Leben, darunter Umut. Hätte er den Attentäter nicht aufgehalten, hätte es viele weitere Tote geben können.

3- Ertan An : “Wäre in vier Monaten zum zweiten Mal Vater geworden”

Interpret, Übersetzer, Ehemann, Familienvater: Ertan An hatte gerade eine Reisegruppe zum Flughafen begleitet, die er durch seine Heimatstadt geführt hatte. Ertan erwarteten in vier Monaten ihren zweiten Nachwuchs.

4-Abdulhekim Buğda

Abdulhekim stammte ursprünglich aus Turkestan und arbeitete für einen Zulieferer der Turkish Airlines. Kurze Zeit nach dem Attentat hatte er auf Facebook bekanntgegeben, dass es ihm gut gehe.Dennoch musste seine Familie einen Tag später über seinen Tod informiert werden.

Ein Angehöriger berichtet: “Als wir von dem Attentat erfahren haben, wussten wir nicht, dass Buğda an dem Tag arbeitete. Dann habe ich gesehen, dass er bei Facebook geschrieben hatte, es gehe ihm gut. Deswegen habe ich ihn nicht sofort angerufen. Am nächsten Morgen haben wir erfahren, dass er schwer verletzt war. Als wir zum Krankenhaus kamen, war es schon zu spät.”

5-Göksel Kurnaz, frisch verheiratet

Göksel Kurnaz stammte aus der Großstadt Ordu. Er war zum, Flughafen gekommen, um seinen Vorgesetzen abzuholen, der von einer Geschäftreise zurückkam. Er war erst erst seit kurzem verheiratet.

6- Das Ehepaar Zeynep und Mahmut Çizmecioğlu

Auch Zeynep und Mahmut Çizmecioğlu, ein junges Ehepaar, verlor bei den Attentaten das Leben. Sie arbeiteten beide als Bodenpersonal am Istanbuler Flughafen.

7- Murat Güllüce und seine “vier Prinzessinnen”

Güllüce arbeitet in einem Hotel als Direktor und Übersetzer. Er war verheiratet und hatte vier Töchter.

Er kam ursprünglich aus Erzurum, im Osten der Türkei. Dort will ihn seine Familie auch begraben. Einer der Selbstmordattentäter riss ihn mit in den Tod. Eines der letzten Bilder, das er über facebook teilte zeigt seine vier Töchter, die er liebevoll “Prinzessinnen” nannte. Sie werden nun ohne ihren Vater aufwachsen müssen.

8-Hüseyin Tunç

Der 28-Jährige arbeitete als Lehrer an einem Gymnasium. Sein Vater starb als er fünf Jahre als war. Mit seiner Arbeit finanzierte er die Ausbildung seiner drei Geschwister.

9- Gülşen Bahadır

Die Flughafenangestellte Gülşen Bahadır kam durch Schüsse ums Leben. Noch vor einer Woche hatte sie bei facebook erklärt: “Ich will keinen Krieg, ich wehre mich und vertraue auf die Liebe”.

“Kämpfe und Schlachten haben nie zu etwas geführt. Im Krieg gibt es keine Gewinner, nur Verlierer. Die Geschichte wiederholt sich also habe ich entschlossen, aufzuhören zu kämpfen. Dabei geht es nicht nur um physische Kämpfe sondern auch psychische. Ich versuche, mich anzupassen und mein Leben zu genießen”.

10- Mustafa Bıyıklı (51)

Mustafa war Taxifahrer. Er wurde 51 Jahre als und hinterlässt drei Kinder.

11- Çağlayan Çöl

Der 27-jährige Çöl arbeitete an einem der Informationsstände des Flughafens.

12- Laryssa Tsepakova, 47 Jahre

Laryssa Tsepakova stammte ursprünglich aus dem ukrainischen Odessa. Sie war zusammen mit ihren Mann und ihrem 24-jährigen Sohn auf dem Weg zurück in die Heimat.

Tsepakova wurde bei einer der Explosionen schwer verletzt und starb am Blutverlust im Istanbuler Krankenhaus Vassyl Bodnar

Hommage auf Twitter

Tausende Menschen aus aller Welt teilten ihre Solidaritätsbekundungen auf Twitter. Ein kleiner Ausschnitt:

*

https://twitter.com/OHarfield/status/747912407205486593/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw

*

https://twitter.com/Madonna/status/748086964243599360/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw

*

https://twitter.com/NaomiCampbell/status/747964286916403200/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel