Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Wiedersehen mit John McLaughlin und Randy Weston in Montreux

Cult

Wiedersehen mit John McLaughlin und Randy Weston in Montreux

Mit Unterstützung von

Randy Weston & African Rhythms Quintet

Randy Weston auf dem Jazzfestival in Montreux, das lässt das Herz des Jazzers höher schlagen! Der Ausnahmemusiker spielte zum Auftakt des Jazzfestivals am Genfer See nach mehr als 20 Jahren Abwesenheit, begleitet vom African Rhythms Quintet.

Ein echtes Erlebnis: Der Neunzigjährige mit den großen Händen blickt auf 60 Jahre Karriere zurück, knapp 50 Alben und glanzvolle Projekte mit hochkarätigen Kollegen wie Dizzy Gillespie, Pharoah Sanders, Charles Mingus und David Murray

John McLaughlin & The 4th Dimension

Jazzgitarrist John McLaughlin gehört seit seinem ersten Auftritt 1974 zu den Stammgästen in Montreux. Der Brite, der mit Miles Davis spielte, gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Fusion-Jazz und hat im Laufe seiner Karriere zahlreiche musikalische Experimente gewagt, im Trio mit Al Di Meola und Paco de Lucia oder mit dem Mahavishnu Orchestra.

In Montreux spielte McLaughlin mit dem 2007 gegründeten Quartett The 4th Dimension.

Neue Talente: Alina Engibaryan und Petit Biscuit

Von den Altstars zu den Neueinsteigern. Die gebürtige Russin Alina Engibaryan gewann 2015 den Montreux Jazz Voice Wettbewerb.Die 22-Jährige stammt aus einer Musikerfamilie, schon früh wurde ihr außerordentliches Talent entdeckt und gefördert. Alina gewann zahlreiche Wettbewerbe und lebt heute, nach einem Aufenthalt in New York, in den Niederlanden.

Ebenfalls eine neuer Stern am Musikhimmel: der blutjunge Klangkünstler Petit Biscuit. Im zivilen Leben heißt er Mehdi Benjelloun. Der gerade 16-jährige Musiker aus Rouen gilt als das neue das Wunderkind der französischen Elektromusik.

Nächster Artikel