Eilmeldung

Obama: US-Waffenrecht hat Blutbad in Dallas "tödlicher und tragischer" gemacht

Am Rande des NATO-Gipfels in Warschau bezeichnete US-Präsident Barack Obama die Gewalttat von Dallas als gezielten Angriff auf Polizisten.

Sie lesen gerade:

Obama: US-Waffenrecht hat Blutbad in Dallas "tödlicher und tragischer" gemacht

Schriftgrösse Aa Aa

Am Rande des NATO-Gipfels in Warschau bezeichnete US-Präsident Barack Obama die Gewalttat von Dallas als gezielten Angriff auf Polizisten. Es handele sich um ein “bösartiges, kalkuliertes und verabscheuungswürdiges” Verbrechen.

allviews Created with Sketch. Meinung

"Wir wissen aber auch, dass wenn Menschen mit mächtigen Waffen ausgerüstet sind, solche Angriffe unglücklicherweise tödlicher und tragischer ausfallen"

Barack Obama US-Präsident

“Als ich gestern Abend über die Notwendigkeit gesprochen habe, dass wir als Amerikaner uns über rassistische Ungleichheit in unserem Rechtssystem sorgen müssten, sagte ich, dass unsere Polizei einen außerordentlich schwierigen Auftrag hat und dass die große Mehrheit der Polizei ihren Auftrag in herausragender Weise erfüllt. Ich habe auch angedeutet, in welchem Grad wir diese Beamten, die tagtäglich ihre Aufgabe erfüllen, uns und unsere Gemeinschaft zu schützen, unterstützen müssen. Heute werden wir an die Opfer erinnert, die sie für uns bringen. Wir wissen aber auch, dass wenn Menschen mit mächtigen Waffen ausgerüstet sind, solche Angriffe unglücklicherweise tödlicher und tragischer ausfallen”, sagte Obama am Freitag in Warschau