Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Tour de France: Stephen Cummings gewinnt siebte Etappe

Sport

Tour de France: Stephen Cummings gewinnt siebte Etappe

Werbung

162,5 Kilometer lang war sie, die siebte Etappe der Tour de France. Von L’Isle-Jourdain ging es zum Lac de Payolle in den Pyrenäen. Es war die Etappe von Stephen Cummings. Der Brite schaffte den ersten Pyrenäen-Abschnitt am schnellsten. Zweiter wurde Daryl Impey aus Südafrika, der Spanier Daniel Navarro kam als Dritter im Ziel an.

Auch Vincenzo Nibali hatte sich auf den Etappensieg eingestellt. Er wartete allerdings zu lange ab, bis dahin war Cummings längst uneinholbar vorn. Der Brite kam schließlich mit deutlichem Vorsprung als Solist am Ziel in 1127 Metern Höhe an. Nibali wurde Tages-Vierter.

Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden konnte der Belgier Greg Van Avermaet verteidigen. Hinter ihm befinden sich Julian Alaphilippe und Alejandro Valverde auf den Plätze zwei und drei.

Im Schluss-Spurt verloren die Top-Fahrer auf den Gesamtsieg, Chris Froome, Nairo Quintana noch wertvolle Sekunden, allerdings unverschuldet. Etwa vier Minuten nach Cummings Sieg brach die mit Luft gefüllte Anzeige für den letzten Kilometer über der Straße zusammen und behinderte die Fahrer.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel