Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mehrere Polizisten bei Protesten in Dallas erschossen

welt

Mehrere Polizisten bei Protesten in Dallas erschossen

Werbung

Bei Protesten in Dallas im US-Bundesstaat Texas sind mindestens vier Polizisten erschossen worden. Sieben weitere Menschen wurden Medienberichten zufolge angeschossen. Die Polizei forderte die Bürger am Donnerstag auf, das Stadtzentrum von Dallas zu meiden, der öffentliche Verkehr wurde unterbrochen.

Zuvor hatten in der Großstadt Menschen friedlich gegen Polizeigewalt gegen Afro-Amerikaner demonstriert. Proteste gab es auch in St. Paul in Minnesota, in Chicago und in New York. US-Staatspräsident Barack Obama zeigte sich bestürzt über die Ereignisse: “Hier geht es nicht nur um die Sache der Schwarzen oder der Lateinamerikaner. Hier geht es um Amerika und es sollte uns alle angehen. Alle aufrichtigen Leute sollten sich angesprochen fühlen”, so Obama nach seiner Ankunft in Polen, wo am Freitag der NATO-Gipfel beginnt. Im US- Strafjustizsystem gebe es eine Schieflage, sagte Obama weiter.

Grund für die heftigen Proteste waren erneute Fälle von Polizeigewalt in den USA. In Baton Rouge in Louisiana hatten zwei Polizisten den 37-jährigen Alton Sterling auf einem Parkplatz zu Boden gezwungen und ihn aus nächster Nähe erschossen. 48 Stunden später erschossen Polizisten bei einer Fahrzeugkontrolle in Minneapolis den 32-jährige Philando Castile.

      Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

      Nächster Artikel