Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Designierte britische Premierministerin May: "Brexit heißt Brexit"

welt

Designierte britische Premierministerin May: "Brexit heißt Brexit"

Werbung

Der designierten britischen Premierministerin Theresa May zufolge sieht ihr Land schwierigen und unsicheren wirtschaftlichen Zeiten entgegen. Sie betonte aber ebenfalls, dass man den Bürgern mehr Kontrolle über ihr eigenes Leben gewähren müsse.

“Brexit heißt Brexit und wir werden daraus eine Erfolgsgeschichte machen. Wir müssen das Land einen und wir brauchen eine neue, positive Vision für die Zukunft unseres Landes”, sagte May.

In einer Erklärung am Montagvormittag betonte sie: “Es wird keine Versuche geben, in der EU zu bleiben. Es wird keine Versuche geben, durch die Hintertür zurückzukehren – und keine zweite Volksbefragung. Das Land hat dafür gestimmt, die Europäische Union zu verlassen und als Premierministerin werde ich sicherstellen, dass wir die EU verlassen.”

Der scheidende Premierminister David Cameron äußerte sich über seine Nachfolgerin an der Spitze der konservativen Partei und als Regierungschef: “Theresa May hat die überwältigende Unterstützung der konservativen Partei”, sagte er. “Ich bin erfreut, dass Theresa May Premierministerin wird: Sie ist stark, sie ist kompetent, sie hat die Führungsstärke, die unser Land in den nächsten Jahren braucht, und sie hat meine vollständige Unterstützung.”

Cameron ist seit 2010 britischer Regierungschef, am Mittwoch endet seine Amtszeit also, dann zieht Theresa May in der Downing Street Nr. 10 ein.

Zuvor hatte Mays Konkurrentin Andrea Leadsom ihre Kandidatur zurückgezogen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel