Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Taktikfuchs Márquez siegt am Sachsenring

speed

Taktikfuchs Márquez siegt am Sachsenring

Werbung

In den vergangenen sieben Jahren gab es immer dasselbe Lied: Marc Márquez holte am Sachsenring die Pole Position und gewann dann das Rennen – und zwar in drei verschiedenen Rennserien. Eine perfekte Ausgangslage, um seine zuletzt sieglose Zeit in der Moto GP zu beenden?

Der Große Preis von Deutschland wurde zu einer Taktikprüfung. Denn zunächst waren die Fahrer auf feuchtem Asphalt unterwegs, im Laufe des Rennens trocknete die Strecke ab. Und deshalb ging es darum, zum richtigen Zeitpunkt die Reifen zu wechseln. Márquez tat dies in der 18. Runde. Andere warteten länger und verzockten sich.

Auch der Brite Cal Crutchlow gehörte zu den Gewinnern. Er fuhr auf dem Sachsenring auf den zweiten Rang. Der Honda-Fahrer war nur von der 13. Startposition aus ins Rennen gegangen, arbeitete sich aber nach vorne.

Dritter wurde Andrea Dovizioso aus Italien. Einer der großen Verlierer des Rennens war der amtierende Weltmeister Jorge Lorenzo als 15.

Und Marc Márquez zeigte nicht nur eine taktische Meisterleistung, sondern auch seine Jubelqualitäten. In der WM-Gesamtwertung liegt Márquez jetzt an der Spitze mit 48 Punkten Vorsprung vor Lorenzo.

Rennen im Rückspiegel: Als Guthrie am Sachsenring starb

Die Motorrad-Weltmeisterschaft wurde 1949 ins Leben gerufen, doch die Leidenschaft für Rennen auf zwei Rädern gab es bereits vorher. 1937 kam es zur Tragödie:

Jimmie Guthrie war 1937 die große Attraktion beim Großen Preis von Deutschland. Er hatte seinen dritten Sieg auf dem Sachsenring in Folge im Blick, doch das Rennen geriet zur Tragödie. Der Schotte verunglückte in Führung liegend kurz vor dem Ziel tödlich. Sieger des tragischen Rennens wurde der Österreicher Karl Gall.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel