Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Putin kritisiert Doping Bericht

welt

Putin kritisiert Doping Bericht

Werbung

Der russische Präsident Wladimir Putin hat den McLaren-Bericht kritisiert. Die Anschuldigungen basierten lediglich auf der Aussage eines einzelnen Mannes, mit einem “skandalösen Ruf”. Damit spielte er auf den Whistleblower Grigori Rodschenkow an. Der frühere Anti-Doping-Funktionär hatte den Bericht ins Rollen gebracht. Allerdings kündigte Putin auch Konsequenzen an: Funktionäre, die als direkt Beteiligte genannt werden, sollen bis zum Ende der Untersuchungen suspendiert werden. Auf Moskaus Straßen sieht man Russland zu Unrecht am Pranger:

“Ich finde es eigenartig, dass nur russische Sportler bestraft werden. Auch in anderen Ländern nehmen Sportler Steroide ein und fallen durch Dopingtests aber niemand wird ausgeschlossen. Das ist doch politisch motiviert.”

“Natürlich wäre es schöner ohne Doping. Wenn man es ohne Doping schafft, dann ist das besser. Aber das geht doch heutzutage kaum noch.”

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach sprach von einem erschreckenden und beispiellosen Angriff auf die Integrität des Sports. Das IOC will in den kommenden Tagen eventuelle Konsequenzen für die Spiele in Rio anzukündigen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel