Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Republikaner in Cleveland gespalten: "Jetzt bin ich auf den Trump-Zug aufgesprungen"

welt

Republikaner in Cleveland gespalten: "Jetzt bin ich auf den Trump-Zug aufgesprungen"

Werbung

ALL VIEWS

Tap to find out

Stimmung wie im Karneval und demonstrative Einheit in Cleveland. Doch die US-Republikaner blieben bei dem Nominierungsparteitag trotz allem Bemühen tief gespalten über Donald Trump und ihre Zukunft.

Kelly Schmidt, Delegierte aus North Dakota:

“Seine ganze Rede war riesig: Arbeitsmarkt, Wohlstand, Sicherheit, Liebe für die Familie, für die Nation und sein Bekenntnis zu uns. Er wird unser Land ernsthaft zurück zu dem Ruhm führen, den es verdient.”

Janet Creighton, Delegierte aus Ohio:

“Das war ein gewonnenes Heimspiel. Vorher war ich Unterstützer von John Kasich, aber jetzt bin ich auf den Trump-Zug aufgesprungen. Er war präzise und selbstsicher. Trump sagt was er denkt und handelt auch so.”

Paige Lewis, Delegierte aus South Carolina:

“Die fehlende Einheit der Partei ist ein Problem, das mir nicht gefällt. Wir haben einen Kandidaten, der von Anfang an die Meinungen gespalten hat.”

Don Olmstead, Delegierter aus Colorado:

“Ich habe Ted Cruz unterstützt, weil er für die Prinzipien der Verfassung steht: Freiheit, Grundrechte, freie Märkte. Ich habe mich in Trumps Rede zu keinem Zeitpunkt wiedergefunden, er hat mich nicht an Bord holen können.”

Trump hat die Präsidentschaftskandidatur angenommen, aber viele Republikaner nicht überzeugt. Will er eine reelle Siegchance haben, ist Trump wohl auf die Unterstützung der unabhängigen Wähler angewiesen.

Trumps Tochter Ivanka war sehr stolz auf ihren Vater

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel