Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Neue Studie: Wo leben die größten und kleinsten Menschen der Welt?

welt

Neue Studie: Wo leben die größten und kleinsten Menschen der Welt?

Werbung

Die größten Männer in der Europäischen Union leben in den Niederlanden, die größten Frauen in Lettland. Das ist eine der Erkenntnisse einer Studie, die im Journal eLife veröffentlicht wurde, und die die Körpergröße der Achtzehnjährigen in den vergangenen einhundert Jahren untersucht hat.

10 interessante Fakten

  • Niederländische Männer sind die größten der Welt – mit einer Durchschnittsgröße von 182.5 Zentimetern.
  • Die lettischen Frauen überragen die übrigen Geschlechtsgenossinnen in den anderen Nationen. Ihre Durchschnittsgröße beträgt 169.8 Zentimeter.
  • Die kleinsten Männer der EU leben in Portugal. Im Durchschnitt sind sie 172.9 Zentimeter groß.
  • Ihr Pendant finden die portugiesischen Männer in den maltesischen Frauen. Sie sind durchschnittlich 160.8 Zentimeter groß.
  • Die kleinsten Männer der Welt leben in Ost-Timor (160cm) und die kleinsten Frauen in Guatemala (149cm).
  • Australische Männer waren 2014 die einzigen Nicht-Europäer in der Liste der 25 Nationen mit den größten Männern weltweit.
  • Den größten Sprung in der durchschnittlichen Körpergröße machten in den letzten hundert Jahren die iranischen Männer. Sie legten um 16 Zentimeter zu.
  • Bei den Frauen legten die Südkoreanerinnen am stärksten zu, mit durchschnittlich 20 Zentimter.
  • Der Größenunterschied zwischen Männern und Frauen ist in der EU am stärksten in Belgien ausgeprägt. Betrug er 1914 noch 11.7 Zentimeter, wuchs er bis 2014 auf 16.2 Zentimeter an.
  • Es geht aber auch andersherum: In der Tschechischen Republik ist der Größenunterschied zwischen den Geschlechtern am geringsten. Lag er vor 100 Jahren noch bei 15.2 Zentimetern, schrumpfte er bis 2014 auf 11.6 Zentimeter.

Wie schließen die einzelnen Länder ab?

Hier vergleichen wir verschiedene EU-Staaten miteinander. Außerdem in der Übersicht: die Türkei, Russland, die Ukraine, Iran und Ägypten.

Wodurch wurde das Wachstum jeweils beeinflusst?

Die Studie zeigt, dass sich die Durchschnittsgröße in einigen Ländern, z.B. in den USA, in den letzten 30, 40 Jahren kaum verändert hat. Doch es wurden auch noch andere Erkenntnisse zutage gefördert, beispielsweise, dass die schwedischen Männer in den letzten hundert Jahren mit 7.8 Zentimetern am langsamsten bei der Durchschnittsgröße zugelegt haben. Im Vergleich: Griechische Männer kamen im selben Zeitraum auf 14.7 Zentimeter.

Die Forscher vom Imperial College London nennen vor allem drei Faktoren, die für die Körpergröße entscheidend sind: Ernährung, Umweltfaktoren und die Gene. In ihrer Studie heißt es: “Kinder und Erwachsene die Zugang zu besseren Nahrungsmitteln haben und in einer gesünderen Umwelt aufwachsen sind häufig größer. Die Körpergröße kann ebenfalls vom Gesundheitszustand der Mutter und ihrer Nahrung während der Schwangerschaft abhängen. All das hat lebenslange Folgen, in Bezug auf die Gesundheit aber auch auf Bildung und Einkommen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel