Eilmeldung

Sie lesen gerade:

The Brief from Brussels: Keine Strafgelder gegen Madrid und Lissabon

Redaktion Brüssel

The Brief from Brussels: Keine Strafgelder gegen Madrid und Lissabon

Werbung

Theresa May setzt ihre Reise durch Europa fort, um den Austritt ihres Landes aus der EU vorzubereiten. In der vergangenen Woche besuchte die britische Premierministerin Berlin und Paris, gestern war sie in Rom, wo Ministerpräsident Matteo Renzi einen Fahrplan für den Austritt Großbritanniens forderte.

Auch in Brüssel ging es um den Brexit. Die Europäische Kommission entschied sich für den früheren Binnenmarkt-Kommissar Michel Barnier als Brexit-Unterhändler.

Erwartungsgemäß sieht die EU-Kommission davon ab, Strafgelder gegen die Defizitsünder Spanien und Portugal zu verhängen. Die EU-Finanzminister, die das letzte Wort haben, werden sich diesem Urteil vermutlich anschließen. Mehr dazu in unserer Rubrik The Brief from Brussels.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

Redaktion Brüssel