Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Razzien gegen Islamisten in NRW und Niedersachsen

Access to the comments Kommentare
Von Christoph Debets
Razzien gegen Islamisten in NRW und Niedersachsen

<p>Die deutsche Polizei hat in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen am Mittwoch Razzien durchgeführt. Die Operation richtete sich gegen drei mutmaßliche Unterstützer der Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“. Die Durchsuchungen wurden vom Bundesgerichtshof angeordnet. </p> <p>Bei den Verdächtigen handelt es sich offenbar um Prediger. Ihnen wird vorgeworfen, Mitglieder und Unterstützer für die IS-Miliz geworben zu haben, oder die Dschihadisten finanziell und logistisch unterstützt zu haben.</p> <p>Der Inhaber eines durchsuchten Reisebüros in Duisburg steht im Verdacht, Kontakt zu zwei Jugendlichen gehabt zu haben, die einen Anschlag auf ein Gebetshaus der Sikh-Religionsgemeinschaft in Essen verübt haben sollen. Er habe dies aber bestritten.</p> <p>Festnahmen gab es nach Angaben der Bundesanwaltschaft keine. </p> <br /> <br /> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="en"><p lang="de" dir="ltr">Prediger im Visier: Razzien in <span class="caps">NRW</span> gegen Islamisten. <a href="https://t.co/D0pWybBufc">https://t.co/D0pWybBufc</a></p>— <span class="caps">BILD</span> (@BILD) <a href="https://twitter.com/BILD/status/763270155342348288">August 10, 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <br /> <br /> <p>Seit den Anschlägen von Ansbach und Würzburg ist die Sicherheitslage in Deutschland angespannt. Als Reaktion will Bundesinnenminister Thomas de Maizière (<span class="caps">CDU</span>) am Donnerstag eine raschere Abschiebung ausländischer Gefährder und straffälliger Ausländer vorschlagen. </p> <p>Die Innenminister von <span class="caps">CDU</span>/CSU wollen in der kommenden Woche die Einstellung von 15.000 zusätzliche Polizisten, ein Burka-Verbort und die Abschaffung die doppelte Staatsbürgerschaft vorschlagen.</p>