Eilmeldung

Sie lesen gerade:

EGX Rezzed: VR-Indie-Games auf dem Vormarsch

hi-tech

EGX Rezzed: VR-Indie-Games auf dem Vormarsch

Mit Unterstützung von

Mit der Markteinführung der neuen Headsets von Sony, HTC und Oculus bieten sich neue Möglichkeiten in der Virtual Reality. Nicht nur die grossen Hersteller sehen sich herausgefordert, auch unabhängige Spiele Entwickler starten durch.

Bei der Spielemesse EGX Rezzed in London stellten Indie Game Entwickler ihre neuen, kreativen Virtual Reality Entwicklungen vor. Experten geben den unabhängigen Spiele-Designern im Virtual-Reality-Bereich gute Chancen für die Vermarktung ihrer Ideen.

Jon Hicks, Computerspiel-Experte, erklärt, es gäbe in der Branche Rieseninteresse an Virtual Reality. “Und wie so oft machen die unabhängigen Designer die interessantesten Sachen, einige sehr coole kleine Projekte, die interessante, skurrile Dinge mit der Plattform machen. Je populärer Headsets werden, umso wahrscheinlicher ist es, mehr Indie-Spiele zu sehen, als Spiele von großen Herstellern.”

Ein Beispiel: der Virtual-Reality-Titel Blind – der Player spielt als junges Mädchen, das in einem fremdartigen Haus aufwacht und blind ist. Um die Umgebung zu erforschen, muss Klang verwendet werden. Schallwellen lassen die Landschaft kurzfristig erkennen, bevor sie wieder im Dunkeln verschwimmt.

Anstelle einer opulenten Vitual-Reality-Landschaft setzt das italienische Tiny Bull Studio mit seinem Spiel auf eine Veränderung der Wahrnehmung: indem es seinen Spielern die normale Orientierung nimmt – ihr Sehen.

Matteo Lana ist der Gründer von Tiny Bull Studios. Er erklärt: “Man ist blind, was natürlich bizarr in der virtuellen Realität ist. Aber man hat Fähigkeiten, wie bei Daredevil, man kann einen Ort mit Echo ausloten und mit Klang durch die Welt navigieren. Die Herausforderung dabei ist, dass die Spieler ihre eigenen Sinne einsetzen müssen. Und dabei sind sie auf ein haptisches Feedback angewiesen und auf das Audio.”

Die virtuelle Welt, sie bietet den Spielemachern eine Vielzahl von Vorteilen. Richard Bang ist Designer beim britischen Indie-Games-Studio Freekstorm.
Er meint, dass die Spieler viel tiefer in die Umgebung eintauchen könnten. “Und dabei vergessen sie völlig, dass die reale Welt existiert, da das Spiel einen vollkommen umgibt und es keine Grenzen durch den Bildschirmrand hat.”

Doctor Kvorak’s Obliteration Game' ist Freekstorms eigene Spiele-Kreation. Bei dem Abenteuer-Puzzle muss ein Spieler drei virtuelle Charaktere kontrollieren. Jeder einzelne hat besonderen Fähigkeiten die zusammenarbeiten müssen, um einen verrückten Doktor auszutricksen. Intensive 3D-Umgebungen und eine dynamische Kamera machen dabei das Spielen aus verschiedenen Perspektiven möglich.

Der in Deutschland ansässige Spielevertrieb Application Systems Heidelberg zeigt mit Carpe Lucem eine ganz andere, völlig entspannte Art von Spiel. Hier müssen trickreiche Puzzle gelöst werden und mit Hilfe von Lichtstrahlen, Blumen zum Blühen gebracht werden. Das Ganze in Virtuel Reality – indem Lichtstrahlen mit den Händen eingefangen werden. Ein Spiel ohne jeden Druck, zum Entspannen.

Die Vielfalt auf der diesjährigen EGX Rezzed war imposant. Mit über 160 spielbaren Games war es die bisher größte Ausgabe der Indie-Games-Show in Großbritannien.

Nächster Artikel

hi-tech