Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Flüchtlinge in Griechenland: Athen fordert Hilfe der Europäischen Union

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Flüchtlinge in Griechenland: Athen fordert Hilfe der Europäischen Union

<p>Griechenland hat die Europäische Union aufgefordert, sich an der Verteilung der Flüchtlinge im Land zu beteiligen. Das sagte der griechische Vize-Migrationsminister Yannis Mouzalas in Athen. Derzeit halten sich ihm zufolge rund 58.000 registrierte Flüchtlinge in Griechenland auf. </p> <p>Der Minister stellte außerdem den Bau weiterer <a href="http://de.euronews.com/2016/08/17/nach-kritik-griechenland-will-lage-in-fluechtlingscamps-verbessern">Unterkünfte</a> bis Ende des Jahres in Aussicht. </p> <p>Die nun vorgestellten Zahlen seien Ergebnis einer Erhebung in den Unterkünften des Landes, so der Vize-Minister: “Das Ergebnis dieser Zählung gibt uns die Mögilchkeit, mit dem Programm des Erziehungsministeriums voranzukommen. Mit dem soll den <a href="http://de.euronews.com/2016/08/11/fluechtlingskinder-lernen-schwimmen">Flüchtlingskindern</a> geholfen werden. Wir haben nun außerdem die Möglichkeit, bestehende Vorschriften zu ändern: Die Flüchtlinge bei uns im Land sollen in Zukunft arbeiten dürfen.” </p> <p>Mouzalas warnte vor einem möglichen Scheitern des <a href="http://de.euronews.com/2016/08/16/fluechtlingsabkommen-und-visa-freiheit-erdogan-beklagt-chaos-in-der-eu">Flüchtlingsabkommens</a> zwischen der Europäischen Union und der Türkei. Sollte sich Ankara weigern, Flüchtlinge weiter zu beherbergen, rechnet Athen mit der Ankunft von weiteren 180.000 Menschen.</p>