Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Anti-Drogen-Kampf mit Puppentheater

welt

Anti-Drogen-Kampf mit Puppentheater

Werbung

Mit Puppentheater gegen Drogen: Die philippinische Polizei hat sich etwas Ungewöhnliches einfallen lassen, um Kinder davor zu warnen, auf die schiefe Bahn zu gelangen. Eine der Puppen stellt Präsident Rodrigo Duterte dar, der die Kinder davor warnt, illegale Substanzen zu konsumieren.

Polizeisprecher Remigio Sedanto erklärt: “Das Puppentheater ist Teil unseres Programmes, um die Sicherheit unsere Einwohner zu gewährleisten. Besonders geht es uns um die Jüngeren, wir wollen auf die Konsequenzen von illegalem Drogenkonsum aufmerksam machen.”

Menschenrechtsgruppen forderten dagegen ein Ende der Drogenpolitik. Eine Theatergruppe aus Manila stellte in einem Workshop den gewaltsamen Tod eines Studenten nach, der bei einer Drogenrazzia getötet worden war.

Seit der Machtübernahme von Präsident Duterte Ende Juni wurden mehr als 1.900 Menschen bei Drogenrazzien getötet. Duterte hatte im Wahlkampf ein hartes Vorgehen gegen Kriminelle versprochen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel