Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Katar: Fluggäste als neue Geldquelle

unternehmen

Katar: Fluggäste als neue Geldquelle

Werbung

Mit einer Passagiersteuer für internationale Fluggäste will der Golfstaat Katar sein Haushaltsloch füllen, das die niedrigen Ölpreise gerissen haben. Ab dieser Woche werde eine Abgabe von 8,58 Euro fällig, so der Hamad International Airport in Doha. Der Betrag werde auf den Flugpreis aufgeschlagen und gelte für Tickets, die ab Dienstag für Reisen ab dem 1. Dezember ausgestellt werden.

Das benachbarte Dubai erhebt seit März eine Steuer in ähnlicher Höhe von jedem Passagier.

Den Flughafen in Doha nutzten allein in den ersten drei Monaten des Jahres fast neun Millionen Passagiere zur Durchreise.

Katar droht 2016 ein Haushaltsdefizit von mehr als zehn Milliarden Euro, zum ersten Mal seit 15 Jahren. Auch in den nächsten Jahren könnte dem Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ein Haushaltsloch bevorstehen.

Hintergrund sind die gesunkenen Ölpreise. Viele arabische Staaten, in denen es bisher keine Steuern zur Finanzierung des Haushalts gab, sehen sich zum Umdenken gezwungen.

Bisher hatten die Golfstaaten ihre Luftfahrtindustrie großzügig unterstützt. Katar ist die Basis von Qatar Airways. Die Airline gehört mit Etihad und Emirates zu den wichtigsten Herausfordern der europäischen Konkurrenz, die unfaire Wettbewerbsvorteile durch staatliche Subventionen beklagt.

su mit AFP

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel