Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Flüchtlingskrise in Calais spitzt sich zu

welt

Flüchtlingskrise in Calais spitzt sich zu

Werbung

ALL VIEWS

Tap to find out

London und Paris wollen bei der Flüchtlingskrise in Calais stärker zusammenarbeiten. Das betonte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve bei einem Besuch seiner britischen Amtskollegin Amber Rudd in Paris.

Großbritannien hält aber weiter an einem 2003 geschlossenen Abkommen fest, das es britischen Beamten ermöglicht, Pässe bereits in Frankreich zu kontrollieren. Kritik daran wird nun lauter. Ex-Präsident Nicolas Sarkozy forderte, dass Großbritannien ein Flüchtlingslager auf eigenem Territorium errichten sollte.

Er sagte: “Diejenigen, die hier in Calais sind und nach Großbritannien wollen , deren Papiere müssen von den Briten im eigenen Land geprüft werden. Es ist doch nicht Frankreichs Aufgabe, die Papiere für eine Einreise nach Großbritannien zu erstellen.”

Mehr dazu auf Englisch:

Die Situation in dem großen Flüchtlingslager hat sich seit Juni zugespitzt. Laut dem französischen Innenminister halten sich nun rund 7,000 Migranten im Norden der Stadt auf.

Mehr als 1,000 französische Polizisten sind derzeit auf den Autobahnen, an den Häfen und am Eurotunnel im Einsatz. Hohe Stacheldrahtzäune sollen Migranten vom illegalen Grenzübertritt abhalten.

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel