Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Speed: Viñales fuhr in Silverstone allen davon

speed

Speed: Viñales fuhr in Silverstone allen davon

Werbung

Wir kümmern uns heute zunächst um die MotoGP Serie. Willkommen zu Speed. Marc Márquez ist der dominierende Mann. Aber nach sechs Rennen gab es sechs verschiedene Gewinner. Wie sah es in Silverstone aus?

Maverick Viñales schaffte seinen Durchbruch und gewann sein erstes MotoGP-Rennen. Eine turbulente Startphase. Nach einem Unfall wurde das Rennen fortgesetzt. Viñales, eines der größten Talente in diesem Sport, zündete von Beginn an den Turbo und fuhr mit seiner Suzuki dem Feld auf und davon. Für Suzuki ist es der erste Sieg seit 2007. Im Ziel hatte der Spanier knapp vier Sekunden Vorsprung. Dahinter entwickelte sich ein enges Rennen um die Plätze. Immer mit dabei Cal Crutshlow. Der Engländer profitierte am Ende von einem Fehler von Márquez und fuhr auf den zweiten Platz. Andrea Iannone auf Ducati schied nach einem sehr guten Rennen aus. Valentino Rossi sicherte sich Rang Drei. Der Italiener kam besser zurecht, als die harten Vorderreifen richtig funktionierten. Dahinter Márquez und Pedrosa. Der Deutsche Stefan Bradl (Aprilia) stürzte.

Der Große Preis von Großbritanien fand erstmals 1977 in Silverstone statt. Zuvor fuhr man auf der Isle of Man. Aber der Kurs wurde auf Dauer zu gefährlich:

10 Jahre lang wurde der GP in Silverstone ausgefahren. Durch die langen Geraden und 18, größtenteils schnellen Kurven, war der Silverstone Circuit einer der schnellsten Strecken im Kalender der Motorrad-WM. Barry Sheene stand ganz vorne, schied aber mit einem Schaden später aus. Der Engländer erfand die Fahrtechnik, sich mit dem Körper in eine Kurve hineinzulegen. Bis heute wird der Fahrstil benutzt. Giacomo Agostini beendete 1977 seine erfolgreiche Karriere. Er landete auf Platz zwei. Sieger wurde Pat Hennen.

In der Formel 1 hatte man auch beim Großen Preis von Italien mit einer Mercedes-Show gerechnet – sie traf auch ein:

Nico Rosberg gewann zum ersten Mal in Monza. Verpatzter Start von Lewis Hamilton auf der Pole Position. Furioser Beginn dagegen von Nico Rosberg. Sebastian Vettel schob sich gleich auf Rang Zwei vor. Am Ende wurde er Dritter. Bereits der Start war eine Vorentscheidung in Monza. Die Strecke wird zu knapp 80% der Rundendistanz mit Vollgas gefahren. Rosberg fuhr seinem ersten Sieg in Monza kontinuierlich entgegen. Die Ein-Stopp-Strategie bei Mercedes war erfolgreicher, als die Zwei-Stopp-Strategie bei Ferrari. Es war ein mäßig spannendes Rennen in Italien. Rosberg liegt nach seinem Sieg nur noch zwei Punkte hinter Hamilton in der Gesamtwertung.

Bei der Santa Cruz Rallye in Bolivien war der Schutzengel eines Hundes hellwach. Unglaublich, diese Bilder. Bis bald.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel