Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Prinzessin-von-Asturien-Preis für Eintracht geht an SOS-Kinderdorf International

welt

Prinzessin-von-Asturien-Preis für Eintracht geht an SOS-Kinderdorf International

Werbung

ALL VIEWS

Tap to find out

Die Organisation SOS-Kinderdorf International ist mit dem Prinzessin-von-Asturien-Preis für Eintracht ausgezeichnet worden, dem Concord-Preis. Dies gab die Jury in der asturischen Hauptstadt Oviedo bekannt. Der Preis ist mit 50.000 Euro und einer Skulptur von Joan Miró dotiert.

Bei der Bekanntgabe des Preisträgers lobte der Jury-Vorsitzende Javier Fernández Fernández den Beitrag zum Schutz der Kinder, den die Organisation in knapp siebzig Jahren in inzwischen 134 Ländern geleistet habe. Eine Pionierleistung mit Prinzipien, die gerade dann wirksam seien, wenn internationale Konflikte ein besonderes Risiko für diejenigen würden, die am meisten verwundbar sind.

1949 hatte der damalige Medizin-Student Hermann Gmeiner in Österreich den Verein SOS-Kinderdorf gegründet, um verlassenen Kindern und Kriegswaisen nach dem Zweiten Weltkrieg ein neues Zuhause und eine neue Familie zu geben – nach dem Prinzip: Mutter – Geschwister – Haus – Dorf. Dem ersten Familienhaus in Imst in Tirol folgten bis heute weltweit über fünfhundert Kinderdörfer. 1960 wurde SOS-Kinderdorf International als Dachverband gegründet. Waren es zu Anfang hauptsächlich Kriegswaisen, sind heute Kinder und Jugendliche aus schwierigen familiären Verhältnissen in der Obhut der Kinderdörfer, Kinder aus Katastrophen- und Kriegsgebieten, Opfer von häuslicher Gewalt, Vernachlässigung oder Epidemien wie AIDS.

Die Prinzessin-von-Asturien-Stiftung, die ursprünglich nach dem spanischen Thronfolger Prinz-von-Asturien-Stiftung hieß, vergibt seit 1981 alljährlich acht internationale Preise in den Kategorien Kunst, Literatur, Sozialwissenschaften, Kommunikation und Geisteswissenschaften, wissenschaftliche und technische Forschung, Eintracht, internationale Zusammenarbeit und Sport. Nachdem Felipe von Spanien König geworden war, wurden Stiftung und Preis nach seiner Tochter, der Thronfolgerin Leonor, umbenannt. Die feierliche Preisverleihung findet im Oktober statt.

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel